In der Schule gesund frühstücken

Begeistert griffen die Kinder zu frischem Obst, nachdem sie gesund gefrühstückt hatten. Mit im Bild (von links) Frühstückslotsin Judith Villmow, Schulleiterin Petra Andritzky, Andreas Lang vom gleichnamigen Edeka-Markt sowie Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. Bild: jr
Lokales
Waldershof
30.01.2015
29
0

Neue Wege geht die Jobst-vom-Brandt-Schule. Seit Kurzem gibt es täglich von 7 bis 8 Uhr ein Schulfrühstück. Kinder erhalten eine "gesunde Basis".

20 Schüler nutzen das Angebot bereits. Aber die Nachfrage steigt, weiß Schulleiterin Petra Andritzky. Und sie betont: "Mit einem gesunden Frühstück im Magen lernt es sich leichter." Wichtig ist Andritzky: "Dieses Angebot ist für die Kinder kostenlos."

Das Schulfrühstück basiert auf einer Aktion des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes (BLLV). Finanziell gefördert wird es vom Verein "Brotzeit". Der Zuschuss beträgt 1,50 Euro pro Frühstück. Mit im Boot ist die BLLV-Initiative "denkbar". Beide unterstützen den Modellversuch organisatorisch und personell. Denn ein Kind, das hungrig zum Unterricht komme, könne nicht konzentriert lernen.

Gute Betreuung

In Waldershof kümmert sich Judith Villmow um die 20 Kinder. Sie ist als "Frühstückslotsin" im Einsatz. Unterstützung findet die Aktion bei Edeka Lang. Geschäftsinhaber Andreas Lang stellt dafür jährlich knapp 1500 Euro zur Verfügung. Die Kinder erhalten ein gesundes und frisches Frühstück. Obst, Müsli, Wurst, Käse und frische Semmeln dürfen da nicht fehlen. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann stand von Anfang an hinter diesem Projekt. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag war sie froh, dass die Kinder gleich von Anfang an großes Interesse zeigten. Sonnemann kündigte an, dass Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die Schulküche in den Faschingsferien auf Vordermann bringen und etwas aufpeppen. Schließlich sollen sich die Kinder beim täglichen Frühstück in der Schule wohl fühlen. Frühstückslotsin Judith Villmow freut es, dass es den Kindern schmeckt. "Beim Essen ist es ganz ruhig." Für die Kinder sei das tägliche Frühstück in der Schule, in Gemeinschaft, ein Erlebnis. "Sie freuen sich drauf", so Judith Villmow. Bislang gibt es diesen ganz besonderen Frühstücksservice erst an vier Schulen im Landkreis: in Waldershof, Konnersreuth, Erbendorf und Wiesau. "Doch der wird bald noch mehr Anklang finden", ist sich die Waldershofer Schulleiterin Petra Andritzky sicher. In der Kösseinestadt sei schon die nächste Etappe in Arbeit: die Mittagsverpflegung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.