Informationen über die Hospizarbeit
Abschied in Würde

Lokales
Waldershof
13.12.2014
0
0
Eine Fülle an Informationen bot ein Vortrag über die Hospizarbeit im Landkreis Tirschenreuth, zu dem das Senioren-Servicehaus Waldershof Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter und weitere Interessierte in die Cafeteria eingeladen hatte.

Hans Eckert, der Leiter des Senioren-Servicehauses, eröffnete den Abend mit der "Deklaration der Menschenrechte Sterbender" und stimmte so auf den Vortrag ein. Referentin war Sigrun Hartung vom ambulanten Hospizdienst der Caritas im Landkreis Tirschenreuth. Diese Hospizbewegung ist kein Verein im klassischen Sinn, sondern engagiert sich unter dem Dach des Caritasverbandes.

Sigrun Hartung erläuterte, dass über 40 ehrenamtliche Hospizhelfer über 51 Einsätze im Jahr 2013 absolvierten. 39 Sterbende wurden in Pflegeeinrichtungen betreut, 11 zu Hause und ein Sterbender im Krankenhaus. "Im Mittelpunkt der Hospizarbeit stehen schwerstkranke und sterbende Menschen im sozialen Umfeld." Dies bedeute menschliche Zuwendung, die den Betroffenen Lebensqualität bis zum Ende und einen Abschied in Würde und Geborgenheit ermöglichten. Die Referentin betonte ausdrücklich, dass die Hospizhelfer keine Konkurrenten zur Pflege seien, sondern diese ergänzen, idealerweise komplettieren können.

Zu erreichen ist der Hospizdienst über die Caritas in Tirschenreuth. Die Begleitung ist zeitlich nicht begrenzt und selbstverständlich kostenlos. Auch wer Interesse hat, die Ausbildung zum Sterbe- und Trauerbegleiter zu absolvieren und ehrenamtlich tätig zu werden, kann über die Caritas Kontakt zur Hospizbewegung im Landkreis Tirschenreuth aufnehmen, Telefon 09631/79 89 20.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.