Jetzt redet die Jugend mit

Florian Dick (links) ist der erste Jugendbürgermeister in Waldershof. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (Mitte) und Jugendreferent Christian Fritsch (rechts) gratulierten ihm zur Wahl. Bild: kro
Lokales
Waldershof
27.11.2015
56
0

Waldershof hat einen Jugendbürgermeister: Florian Dick. Kinder und Jugendliche wählten den engagierten 17-Jährigen am Donnerstag in einer Jugendversammlung.

Zeitgleich mit der Bürgerversammlung fand die Jugendversammlung in der Jobst-vom-Brandt-Schule statt. Die Leitung hatte Christian Fritsch, Jugendreferent der Stadt Waldershof. Nach Beendigung der Jugendversammlung zogen die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren in die Bürgerversammlung in der Schulaula ein.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann unterbrach deshalb die gut besuchte Bürgerversammlung (Bericht folgt) und begrüßte jeden der jungen Teilnehmer. Nicht nur die Bürgermeisterin interessierte: "Wer ist der erste Jugendbürgermeister?" Christian Fritsch informierte: "Der 17-jährige Florian Dick." Bereits im Vorfeld der Jugendversammlung habe er eifrig mitgearbeitet. Die Kinder und Jugendlichen wählten Florian Dick einstimmig. Dick ist in Waldershof kein Unbekannter. Zum einen ist er ein sehr talentierter und erfolgreicher Tennis- und Tischtennisspieler, zum anderen hat er schon des Öfteren den Waldershofer Stadtlauf mitorganisiert. Jugendreferent Christian Fritsch zeigte sich überwältigt, dass mehr als 30 Kinder und Jugendliche an der Jugendversammlung teilgenommen haben. 24 von ihnen wollen auch im Jugendparlament mitarbeiten. Die erste Sitzung findet am Mittwoch, 9. Dezember, um 18 Uhr im Rathaussaal statt. Wer in diesem Jugendparlament mitarbeiten will, braucht eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. Fritsch verwies darauf, dass für das Jugendparlament über 5000 Euro an Fördermitteln beantragt worden seien. Florian Dick freute sich über das einstimmige Votum. Mit dem tollen Team, das hinter ihm stehe, sei er sich sicher, "etwas Gescheites auf die Beine zu stellen". Gleich im Anschluss trugen Kinder und Jugendliche gemeinsam erarbeitete Forderungen und Wünsche vor, die möglichst rasch umgesetzt werden sollten. Das Jugendparlament wird sich damit befassen. So wurden unter anderem neue WCs in der Schule gefordert, "denn die alten sehen nicht mehr so lecker aus". Forderungen waren zudem eine Jugend-Disco, ein Café und eine Eisdiele sowie eine Shisha-Bar in Waldershof. Weitere Wünsche: zwei neue Fußballtore für den Bereich Federacker, Skatepark, Beachparty im Schwimmbad, neue und sichere Fußgängerüberwege in der Ringstraße. Auch ein Musik-Festival und eine Bratwurstbude standen auf der Themenliste. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann bekannte: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.