Literarisches zum Kaffee

Cornelia Totzauer (rechts) trug im Literarischen Café "Der träumende Delphin" vor und faszinierte damit die zahlreichen Zuhörer. Bild: kro
Lokales
Waldershof
04.03.2015
13
0

Es begann vor fünf Jahren mit einem Traum. Und der ist längst in einer faszinierenden Weise erfüllt. Jetzt servieren die Naturfreunde genüsslich interessante Literatur.

Bereits zum fünften Mal hat das "Literarische Café Waldershof", das von den Naturfreunden organisiert wird, zahlreiche Zuhörer in den voll besetzten Gasthof "Zur Kösseine" gelockt. Cornelia Totzauer hat sich mit dieser Einrichtung einen Traum erfüllt. Sie dankte es den Zuhörern und den Mitwirkenden in ihrer Begrüßung.

Vielseitige Unterhaltung sei es, was die Gäste hören wollten. Dieses Feedback werde dem Verein immer wieder zuteil. Die Buchvorstellung von Richard Bennecker: "99 Sachen, die muss ein Bayer machen" überzeugte mit vielen guten Tipps. Bayern habe so viel Typisches zu bieten, etwa auch die Porzellanstraße.

Bei der Buchvorstellung von Cornelia Totzauer: "Der träumende Delphin" vom "Seelendichter" Sergio Bambaren lauschten die Zuhörer "verträumt" dem Beitrag. Sie verstanden die Botschaft des Autors, dass die Realität zwar wichtig ist, aber auch der Versuch, sich seine Träume zu verwirklichen. Mucksmäuschenstill war es im Raum, als Gisela Kastner in genialer Weise die packende Geschichte "Das verräterische Herz" von Edgar Allan Poe vortrug. Liebhaber der Kriminalliteratur kamen voll auf ihre Kosten.

Monika Rebhan mit der Geschichte "Der Betriebsausflug" von Otto Schemm sorgte im gekonnten "Schemm-Dialekt " für Heiterkeit unter den Zuhörern. Ebenso Gudrun Düvel mit den liebenswerten Geschichten aus ihrer Heimat, dem Vogtland. Auch die Poesie kam nicht zu kurz. Dafür sorgte Michaela Härtl. Sie trug mit "Heilsamen Versen" von Eugen Roth aus "der Wunderdoktor" zum guten Gelingen bei.

Erika Seebauer brachte mit ihren lustigen Geschichten alle Zuhörer zum Lachen und überraschte mit ihrem bezaubernden musikalischen Vortrag "Daou howe ma Haisl in Would assibaut". Zum Schluss eines unterhaltsamen Nachmittages stimmte sie das Lied "Ein schöner Tag " .an, das alle mitsangen. Die vielen Zuhörer haben die Veranstaltung bereits in ihr Herz geschlossen. Sie versicherten mehrfach, auch das nächste "Literarische Café" wieder zu besuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.