Reizvolle Tour des Fichtelgebirgsvereins
Durch die "Mördergrube"

Lokales
Waldershof
16.06.2015
0
0
24 Wanderfreunde aus nah und fern folgten dem Ruf des Fichtelgebirgsvereins zur Erkundung der traumhaften Natur rund um Leuchtenberg. Bei herrlichem Wanderwetter machten sie sich mit Wanderführer Günter Reizammer auf den Weg. Ausgangspunkt der etwa 15 Kilometer langen Rundtour war der Parkplatz an der Burg.

Die sehenswerte Burg bot eine begeisternde Rundsicht. Die Tour führte in das romantische Tal des Wildbaches Lerau. Auf knapp zwei Kilometern ging es über Stock und Stein entlang des rauschenden Baches. Dass der Wanderführer unterwegs "versehentlich" den Bach an einer Furt überqueren wollte, wurde ihm verziehen, obwohl schon einige Unerschrockene versuchten, trockenen Fußes das andere Ufer zu erreichen. Die spätere Brotzeit aus dem Rucksack, die auf dem idyllisch gelegenen Wolfslohfelsen am Boden sitzend eingenommen wurde, schmeckte besonders gut. Mit Verlassen des Naturschutzgebietes "Poppenhofer Eicha" änderte sich das Landschaftsbild. Es ging durch offene Landschaft.

Der weitere Weg führte die Waldershofer "Wurzelstolperer" ohne unliebsame Zwischenfälle durch die sagenumwobene Waldabteilung "Mördergrube" und über Lerau nach Steinach, wo am "Hellen Stein" noch einmal eine kurze Rast eingelegt wurde. Die restlichen 3,5 Kilometer mit pfadigen Wegabschnitten waren auch bald gemeistert. Auf den letzten Metern zog es die Wandergruppe aber schon sichtlich zur Einkehr im empfehlenswerten Gasthof Lindner, wo man sich von den Strapazen recht schnell erholte und sich dann gut gelaunt auf den Heimweg machte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.