"Schön, dass Sie da sind"

Schulamtsdirektor Rudolf Kunz (rechts) führte am Freitag Petra Andritzky (Mitte) offiziell als Leiterin der Jobst-vom-Brandt-Schule Waldershof ein. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (links) gratulierte. Bild: jr
Lokales
Waldershof
22.11.2014
34
0

Schulamtsdirektor Rudolf Kunz sprach vom Schuljuwel Waldershof. "Absolut vorzeigenswert." Klar, dass die Erwartungen an die Leiterin der Jobst-vom-Brandt-Schule deshalb hoch sind. Petra Andritzky versprach, sie zu erfüllen. Sie freute sich bei der Amtseinführung über viele gute Wünsche.

Stellvertretende Schulleiterin Michaela Härtl eröffnete die Feierstunde, zu der neben allen Waldershofer Lehrern auch Rektor Klaus George von der Mittelschule Marktredwitz gekommen war. Schulamtsdirektor Rudolf Kunz ging kurz auf die berufliche Laufbahn von Petra Andritzky ein. Sie begann 1995 an der Grundschule in Konnersreuth. Nach weiteren Stationen in Kulmain, Mitterteich und Tirschenreuth wurde sie mit Wirkung zum 1. August zur neuen Schulleiterin der Grundschule Waldershof bestellt.

Belastbar

Studiert hat Petra Andritzky die Fächer Deutsch, Biologie, Erdkunde, Sport; Zusatzqualifikation Englisch. Rudolf Kunz wusste: "Sportler sind zielorientiert, belastbar und gewohnt, auch mal Nackenschläge hinzunehmen." Er betonte: "Frau Andritzky hat das Profil, Führungsaufgaben zu übernehmen. Wir sind uns sicher, für dieses Schuljuwel die richtige Schulleiterin gefunden zu haben." Freilich trete Andritzky in große Fußspuren - hinterlassen von Vorgängerin Renate Zuber. Kunz wünschte der neuen Schulleiterin, dass sie eine eigene Spur legt. "Dies ist möglich, denn du kommst in eine qualitativ sehr hochwertige Schulfamilie." Dabei verwies er auf die flexible Eingangsstufe, die als Pilotprojekt bayernweit höchste Anerkennung finde.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann überbrachte Willkommensgrüße der Stadt. "Wir beiden haben einen Neustart. Wir können gemeinsam neue Wege gehen. Dies ist eine gute Voraussetzung für gute Teamarbeit." Petra Andritzky übernehme eine gut aufgestellte Schule. Die Stadt stehe hinter dem Erhalt der Jobst-vom-Brandt-Schule. "Unsere Kinder auf einen guten Weg bringen, das ist unser gemeinsames Ziel. Ich wünsche uns eine gute Zusammenarbeit."

Für die katholische Kirche begrüßte Gemeindereferentin Gabriele Sieder die neue Schulleiterin. Sie überreichte eine Figur, die zeigt, wie sich Menschen gegenseitig stützen und tragen. Pfarrer Andreas Kraft (evangelische Kirchengemeinde) hatte zum Einstand ein Buch mitgebracht. Für den Elternbeirat hieß Vorsitzende Ruth Schindler Rektorin Petra Andritzky mit einer Schultüte willkommen. Hineingepackt hatte sie Nützliches von A bis Z. "Schön, dass Sie da sind. Wir wünschen Ihnen viel Freude und Spaß bei Ihrer neuen Aufgabe." Im Namen des Kollegiums überreichte Michaela Härtl einen "Märchenkorb" und einen Blumenstrauß. "Wir wünschen Ihnen ein glückliches Händchen bei all Ihren Entscheidungen."

Petra Andritzky war überwältigt und sagte: "Der Weg zu tausend Meilen beginnt immer mit einem ersten Schritt. Die ersten Schritte bin ich nun gegangen. Der Weg ist breit, so dass noch für viele Fußspuren Platz ist." Sie dankte der Schulfamilie für die überaus herzliche und offene Aufnahme.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.