Stadt setzt auf Sicherheit

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (Zweite von links) überzeugte sich am Mittwochnachmittag vom Baufortschritt in der Walbenreuther Straße. Mit dabei waren (von links) Ingenieur Harald Götz, stellvertretender Wasserwart Reinhard Kastner, Geschäftsleiter Josef Kaiser, Polier Stefan Wegmann und Bauleiter Michael Kraus, beide von der Erbendorfer Firma Bauer. Bild: jr
Lokales
Waldershof
18.09.2015
0
0

"Die Versorgungssicherheit ist uns wichtig. Wir investieren in die Optimierung des Wasserversorgungsnetzes", erklärte Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. Am Mittwochnachmittag informierte sie sich vor Ort an der Baustelle in der Walbenreuther Straße.

Wie bereits berichtet, investiert die Stadt Waldershof im Bereich Walbenreuther Straße 257 000 Euro in die Erneuerung der Wasserversorgungsleitung. Bis Anfang November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Ausgetauscht werden die Versorgungsleitungen von der Josefstadt bis zur Einmündung Walbenreuther Straße in den Markt sowie von der Josefskapelle bis zur Einmündung in den Markt. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die abzweigenden Leitungen in den Stadelweg, in die nördliche Zufahrt Josefstadt sowie in die Braustraße in Richtung Feuerwehr erneuert. Bereits im August konnte der Abschnitt zwischen der Wolfersreuther Straße und der Straße "Im engen Gassl" fertiggestellt werden. Materialermüdung hatte die alten Graugussleitungen porös und störanfällig gemacht. Der Austausch ließ sich nicht aufschieben. Die Verbindungsleitung DN 200 von der Josefstadt bis in den Markt ist eine Hauptversorgungsleitung und hat keine Hausanschlüsse. Die zweite Leitung von der Josefskapelle bis zum Markt dient der Versorgung der anliegenden Gebäude. Aus Gründen der Versorgungssicherheit genüge es nicht, beide Leitungen durch eine neue zu ersetzen, da die Leitung DN 200 das ganze Stadtgebiet inklusive Rodenzenreuth versorge und im Falle einer Absperrung eine alternative Einspeisung nicht möglich wäre, erläuterte Harald Götz vom gleichnamigen Ingenieurbüro. Den Auftrag für die Bauarbeiten hat das Erbendorfer Unternehmen Bauer zum Angebotspreis von 257 000 Euro erhalten. Insgesamt werden 270 Meter DN-200-Leitungen verlegt, dazu kommen 390 Meter Leitungen DN 100 und 45 Meter DN 80. Begonnen haben die Bauarbeiten Ende Juli. Wie Harald Götz weiter mitteilte, ist in der Zeit vom 5. bis 23. Oktober aufgrund der beengten Platzverhältnisse eine Vollsperrung der Walbenreuther Straße notwendig. Die Zufahrt zur Braustraße wird bis auf den Tag der Umbindung der dortigen Wasserleitung frei bleiben. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Geschäftsleiter Josef Kaiser überzeugten sich vom Baufortschritt. Sonnemann dankte für den reibungslosen Ablauf der Arbeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.