Stromtrassen-Protest auf Sportplatzbande

Stromtrassen-Protest auf Sportplatzbande Der Vorstand des TSV Waldershof unterstützt den Kampf gegen die geplante Gleichstromtrasse, die möglicherweise ganz in der Nähe des Sportgeländes am Hammerrang vorbeiführen könnte. Aus diesem Grund stimmte die TSV-Leitung auch zu, kostenlos eine Sportplatzbande der Bürgerinitiative "Steinwald sagt nein zur Monstertrasse" zu installieren. Andreas Burger (links), Sprecher der BI für Waldershof, übergab Jugendleiter Mario Rabenbauer (Zweiter von rechts) und TSV-Vors
Lokales
Waldershof
24.10.2014
2
0
Der Vorstand des TSV Waldershof unterstützt den Kampf gegen die geplante Gleichstromtrasse, die möglicherweise ganz in der Nähe des Sportgeländes am Hammerrang vorbeiführen könnte. Aus diesem Grund stimmte die TSV-Leitung auch zu, kostenlos eine Sportplatzbande der Bürgerinitiative "Steinwald sagt nein zur Monstertrasse" zu installieren. Andreas Burger (links), Sprecher der BI für Waldershof, übergab Jugendleiter Mario Rabenbauer (Zweiter von rechts) und TSV-Vorstandsmitglied Daniel Friedrich (rechts) einen Scheck über 100 Euro für die Jugendarbeit des TSV. Das Geld stammt aus dem Erlös der Veranstaltung "Rock gegen die Stromtrasse" Ende Juni in Waldershof. Die Bürgerinitiative stockte den Betrag auf, auch als Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung des TSV in Person von Gerhard Greger. Daniel Friedrich und Jugendleiter Mario Rabenbauer dankten für die Spende. Bild: privat
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.