Superflott unterwegs

Lokales
Waldershof
01.10.2015
3
0

Aus ganz Bayern kamen die Kartfahrer, die um den Tagessieg kämpften. Schließlich siegte ein Lokalmatador.

Florian Ernstberger war der Tagesschnellste beim 270er-Bayerncup des ADAC. Im Auftrag des ADAC Nordbayern hatte der Automobilclub (AC) Waldershof am Sonntag auf das Gelände des Bike-Herstellers Cube eingeladen.

Anders als beim Jugend-Kart, wo die Fahrzeuge 6,5 PS haben, sind bei diesem Wettbewerb die Karts bis zu 70 Stundenkilometer schnell. Die Fahrzeuge verfügen über einen Viertaktmotor mit einem Hubraum von 270 Kubikzentimetern und eine Leistung von 9 PS. 45 Kartfahrer aus Bayern waren in Waldershof in vier Altersklassen am Start, kämpften um den Klassen- und um den Tagessieg. Zwei Trainings- und vier Wertungsläufe standen auf dem Programm.

Tagesschnellster war ein Lokalmatador: Florian Ernstberger vom AC Waldershof brauchte für die vier Läufe 232,16 Sekunden. Er lag damit in der Gesamtwertung ganz knapp vor Oliver Lehmann (MSC Knetzgau), der 232,51 Sekunden benötigte. Dritter in der Gesamtwertung wurde Sebastian Bachmann (MSC Auerbach) mit 233,31 Sekunden. Klar, dass Ernstberger nicht nur den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen durfte. Er war damit auch der Schnellste in seiner Altersklasse.

Die Waldershofer feierten in der Klasse 1 (Jahrgang 2000 bis 2003) einen weiteren Klassensieg: Paul Kißwetter setzte sich bei den Jüngsten mit der Gesamtlaufzeit von 237,26 Sekunden durch. Er verwies Stefan Binapfl (MSV Falkenberg), der 242,07 Sekunden unterwegs war, und Oliver Thiem (MSC Wiesau) auf die Plätze. Klarer "Dominator" in der Klasse 2 war Florian Ernstberger (AC Waldershof) vor Tobias Waibel (MSC Scuderia Kempten), der 237,13 Sekunden benötigte, und Daniel Portner (AMC Weiden).

In der Klasse 3 siegte Oliver Lehmann (MSC Knetzgau) vor Sebastian Bachmann (MSC Auerbach) und Thomas Meier (1. AC Erlangen). In der Klasse 4 hatte Rudy Rothaar (MC Lauf) vor Heike Meier (1. AC Erlangen) und Michael Siegel (MC Lauf) die Nase vorne.

Die Siegerehrung nahm Ludwig Heining vor. Der Waldershofer ist Präsident des Bayerischen Motorsportverbandes und auch Vizepräsident des ADAC Nordbayern. Sein Dank galt Hubert Ernstberger, der diesen Bayerncup organisiert hatte, aber auch allen ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.