Viel Arbeit, aber ein Riesenspaß

Jugendbeauftragter Christian Fritsch (stehend) gab am Mittwochabend einen kurzen Rückblick auf das Ferienprogramm 2015. Sein Dank galt den Vertretern aller mitwirkenden Vereine und Organisationen. An den 24 Veranstaltungen hatten fast 400 Kinder teilgenommen. Bild: jr
Lokales
Waldershof
02.10.2015
3
0

Fast 400 Kinder nutzten heuer die Angebote des Waldershofer Ferienprogramms. Jugendbeauftragter Christian Fritsch zog deshalb am Mittwochabend zufrieden Bilanz.

Mit einem Imbiss für die Vertreter der beteiligten Vereine bedankte sich die Stadt Waldershof für Ausrichtung und Organisation des Ferienprogramms 2015. Zu den insgesamt 24 Veranstaltungen kamen 395 Mädchen und Buben - die Teilnehmer des Kindertriathlons nicht eingerechnet. Die am besten besuchte Veranstaltung war der Ausflug der Feuerwehr Hohenhard, der die Berufsfeuerwehr in Regensburg und einen Indoor-Spielplatz bei Nabburg zum Ziel hatte. 38 Kinder waren hier mit "Feuereifer" dabei.

Die Abschlussbesprechung fand im Musikbahnhof "Schaffnerlos" statt. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann freute sich über das Engagement der Vereine. Das Treffen biete Gelegenheit, über das Ferienprogramm zu sprechen und Wünsche einzubringen. "Hinter uns liegt ein tolles Ferienprogramm. Da steckt viel Arbeit dahinter", betonte Friederike Sonnemann. Ausdrücklich dankte sie Jugendbeauftragtem Christian Fritsch und Lydia Zucker (Stadtverwaltung) für die organisatorische Vorbereitung. Jugendbeauftragter Christian Fritsch rückte in den Lobesworten besonders Lydia Zucker in den Mittelpunkt. Zum Dank für ihr herausragendes Engagement überreichte er unter dem Beifall der Vereinsvertreter eine Flasche Wein. "Ihr habt alle eine super Arbeit gemacht. Ihr dürft stolz darauf sein", wandte sich Fritsch an die Vereine, die durch ihre Teilnahme auch Werbung für ihren Verein machen konnten. Besonders freute sich der Sprecher, "dass alle an einem Strang gezogen haben".

Christian Fritsch streifte in einer Rückschau die einzelnen Veranstaltungen. Neu war heuer ein Kochkurs für Kinder, der gut angenommen worden sei. Erstmals gab es auch einen Workshop "Wir verschönern den Leseclub". Der Jugendbeauftragte forderte Firmen auf, sich für kommendes Jahr anzumelden. Im Hinblick auf künftige Azubis sei dies die beste Möglichkeit, sich bei jungen Leuten ins Gespräch zu bringen. Die Vereine bat er, auch 2016 wieder ein buntes Ferienprogramm zu gestalten.

Nach einem gemütlichen Abendessen klang der Abend bei einer Diskussion über das zurückliegende Ferienprogramm aus. Dabei wurden auch Veränderungen und Ergänzungen angesprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.