"Wir haben uns auf dich gefreut"

Erster Gottesdienst in der neuen Pfarrei: Stadtpfarrer Bernd Philipp (Mitte) feierte die Messe zusammen mit Pfarrer Robert Ploß (rechts) und dem scheidenden Kaplan Yesu (links). Bild: jr
Lokales
Waldershof
02.09.2015
70
0

Warmherzig empfingen die Gläubigen den neuen Stadtpfarrer Bernd Philipp. Er feierte am Dienstagabend seinen ersten Gottesdienst in St. Sebastian.

Pfarrer Robert Ploß, der in der Übergangszeit die Pfarrei Waldershof mit der Expositur Poppenreuth seelsorgerisch leitete, sagte in seiner Begrüßung: "Wir haben uns schon lange auf dich gefreut." Die Messe zelebrierte Pfarrer Bernd Philipp mit Pfarrer Robert Ploß und Kaplan Yesu, der nach Weiherhammer wechselt. Abschließend segnete Philipp alle Gläubigen.

Zu Beginn des Gottesdienstes meinte Pfarrer Robert Ploß: "Ich hoffe, ich habe meine Arbeit in den zurückliegenden Monaten gut gemacht. Ich bin dankbar für die gewährte Unterstützung der Menschen und aller Gremien in beiden Orten. Mein Dank gilt auch Kaplan Yesu und Mesner Gerhard Braun." Jetzt habe Waldershof wieder einen Stadtpfarrer. "Wir heißen Pfarrer Bernd Philipp herzlich willkommen." Philipp verzichtete auf eine Predigt und stellte sich kurz vor. "Es ist schön, dass Sie so zahlreich gekommen sind. Ja, ich bin schon ein bisschen aufgeregt, fast wie bei meiner Primiz und das nach fast 24 Jahren Priester", bekannte der neue Stadtpfarrer. Den Gläubigen erzählte er, dass er schon als kleiner Junge öfter in Waldershof Gottesdienste besuchte. "Ich freue mich sehr, dass mir der Bischof die Pfarrei Waldershof mit Expositur Poppenreuth anvertraut hat." Ausdrücklich dankte er Pfarrer Robert Ploß, der in den vergangenen Monaten beide Pfarreien betreut hatte. Ein Vergelt's Gott galt dem scheidenden Kaplan Yesu und natürlich seinem Vorgänger Stadtpfarrer Johannes Wolff, der 34 Jahre lang seelsorgerlich in der Pfarrei St. Sebastian wirkte.

Nahe bei den Menschen

Die Bitte des neuen Stadtpfarrers: "Gehen wir miteinander den Glaubensweg. Ich bin Priester und will Ihr Seelsorger sein. Ich will nahe bei Ihnen, bei den Menschen sein. Mein Herz ist bei Ihnen." Das Miteinander sei ihm wichtig. Thema war kurz auch der Pfarrhof in Waldershof. "Dort muss vieles renoviert werden, bis ich dort wohnen kann. Nach 34 Dienstjahren des früheren Stadtpfarrers auch normal. Die Ausschreibungen dafür laufen schon. Ich hoffe, ich kann bis Weihnachten einziehen." Bis dahin werde ein provisorisches Pfarrbüro in der Kirche eingerichtet.

"Ich bin nicht nur ein Verehrer der Konnersreuther Resl, sondern auch unserer Gottesmutter", erklärte der Stadtpfarrer am Dienstag. "Schöpfen Sie voll Freude aus den Quellen des Heils", zitierte er seinen Primizspruch. Im Gottesdienst erklangen viele schöne Marienlieder. Unter den Besuchern waren auch Bürgermeisterin Friederike Sonnemann sowie Altbürgermeister Hubert Kellner und zahlreiche Stadträte.

Bei einem Stehempfang im Vorraum der Stadtpfarrkirche suchte Bernd Philipp das Gespräch mit den Gläubigen aus Waldershof und Poppenreuth. Die offizielle Amtseinführung mit Dekan Hans Klier ist im Oktober vorgesehen; ein Termin wird noch gesucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.