Zoigl-Lauf-Teilnehmer erinnern an Uwe Sonnemann - Fackeln markieren Strecke
Vor Start Schweigeminute

Lokales
Waldershof
02.12.2015
23
0
60 Wanderer und Läufer nutzten die perfekten Wetterbedingungen beim 4. Waldershofer Zoigl-Lauf. Im Vergleich zu den Vorjahren stieg die Zahl der Läufer sogar noch an. Unter die 20 Läufer und 40 Wanderer hatten sich auch einige Kinder gemischt. Sie trafen sich vor dem Waldershofer Sportheim.

Die TSV-Vorstandsmitglieder Gerhard Greger und Johannes Sonnemann zeigten sich für die Organisation verantwortlich. Sonnemann war es auch, der die Teilnehmer im Namen des Vorstandes begrüßte. Er bedankte sich bei den zahlreichen Helfern und verwies darauf, dass der Zoigl-Lauf diesmal mit Traurigkeit behaftet sei. Johannes hatte zusammen mit seinem Vater Uwe Sonnemann die Idee für diese Lauf-Veranstaltung und 2012 erstmals umgesetzt. Zu Ehren des verstorbenen Organisators Uwe Sonnemann gab es eine Schweigeminute.

Danach erfolgte durch Waldershofs Bürgermeisterin Friederike Sonnemann der Startschuss. Die Wanderer absolvierten fünf Kilometer, die Läufer zehn Kilometer. Wie gewohnt wurde die Strecke durch Kerzen und Fackeln markiert. Bei Neumühle fanden die Wanderer eine Verpflegungsstation mit wärmenden Getränken vor.

Nach der sportlichen Aktivität kehrten die Teilnehmer ins Sportheim ein. Dort stärkten sie sich mit "Dameradl"-Zoigl, anderen Getränken und deftigen Brotzeiten. Johannes Sonnemann zeigte sich in einem ersten Resümee sehr zufrieden. Er wolle die Idee seines Vaters auf jeden Fall weiterführen und freue sich schon auf die nächsten Zoigl-Läufe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.