CSU mahnt zur Sparsamkeit - Bestmögliche Ausrüstung für die acht Feuerwehren
Kritischer Blick auf Finanzentwicklung

Politik
Waldershof
24.03.2016
54
0

Die Finanzlage im Auge behalten. Darum bat Hilmar Wollner, der für CSU und Wählerbund die Zahlen des Haushalts beleuchtete. "Wir müssen umsichtig wirtschaften." Die Stadt Waldershof habe heuer Einnahmen aus Grundstücksverkäufen in sechsstelliger Höhe eingeplant. "Sollten diese ausbleiben, erhöht sich unser Defizit." Eine wichtige Kennzahl sei der Kassenkredit, "unser Dispo". Der sei 2015 nicht in Anspruch genommen worden, "weil wir immer ausreichend flüssig waren". 2016 werde er wohl gebraucht. "Das ist nichts Schlimmes, aber schon ein Hinweis auf Entwicklungen der Finanzlage." Auch wegen der geringeren Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt war CSU und Wählerbund ein "eindringlicher Hinweis auf umsichtiges Haushalten und sparsamen Umgang mit den Geldern, die uns Bürger und Wirtschaft anvertraut haben" wichtig. Die Abfinanzierung begonnener Maßnahmen sowie neue Projekte machen Darlehen trotz eines Überschusses aus dem Jahr 2015 notwendig, führte Wollner weiter aus. "Ende des Jahres werden wir einen Schuldenstand von 5,7 Millionen Euro haben." Bei allem Fortschritt, den Waldershof erlebe, dürfe die Basis, die finanzielle Stabilität, nicht außer Acht gelassen werden. Mit Blick auf die Ausgaben stellte Hilmar Wollner fest: "Unsere Ehrenamtlichen in den acht Feuerwehren sollen und werden die bestmögliche Ausrüstung bekommen, die sie für ihre Aufgaben brauchen. Der Schutz von uns allen muss es uns wert sein." Wichtig war CSU/WB auch: "Die jungen Menschen unserer Stadt können mit den besten Bedingungen in ihre Schullaufbahn starten. Unser Kindergarten wird mit 235 000 Euro durch die Stadt mitfinanziert. Für die Schülerbeförderung wenden wir 48 000 Euro auf." In der Jobst-vom-Brandt-Schule werde mit erneut 25 000 Euro ein weiterer Schritt in der Aufwertung der schulischen Bildung getan. Hier gelte es bald Weichen zu stellen. "Der Bedarf an Krippenplätzen und ein Konzept zum Neubau oder zur Sanierung der Schule werden uns beschäftigen." Die Kernstadt müsse zum attraktiven Wohngebiet entwickelt werden. Auch müsse der Stadtrat über zahlreiche Straßensanierungen diskutieren. Im Haushalt 2016 seien dafür 140 000 Euro eingeplant.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.