Freie Wähler sprechen von stabilem Verwaltungshaushalt
"Sehr ambitioniert"

Politik
Waldershof
24.03.2016
46
0

Gleich am Beginn ihrer Ausführungen richtete Michaela Härtl (Freie Wähler) den Blick auf das Gesamtvolumen des Haushalts: 20,7 Millionen Euro. 2011 waren es 12,2 Millionen, 2012 schon 13,3 Millionen, 2013 dann 17,0 Millionen, ein Jahr später 17,4 Millionen und 2015 immerhin 14,8 Millionen Euro. Den Verwaltungshaushalt bezeichnete Härtl als stabil. "Wir erwarten erneut hohe Einnahmen aus Gewerbesteuer und Einkommensteuerbeteiligung."

Nachdem über viele Jahre über eine neue Schulsporthalle nachgedacht und diskutiert worden sei, stehe nun endlich die Realisierung an. "Die Notwendigkeit eines Neubaus ist sowohl für den Schulsport, als auch für Vereine sowie VHS-Sport gegeben." Eine direkte Anbindung an die Schule sei vorgesehen. "Die Größenordnung von zwei Millionen Euro im Jahr 2016 ist für die Stadt ein ambitioniertes, aber machbares Volumen." Stichwort Rosenthal-Brache: Hier fallen heuer unter anderem Kosten für Erdbewegungen und Rekultivierung an. Hinzu komme der Bau einer Stichstraße mit Wendehammer und ein Parkplatz auf der früheren Deponie, so die Sprecherin der Freien Wähler. "Wollen wir in Zukunft unsere Stadt erfolgreich weiterentwickeln, so benötigen wir dazu Gewerbesteuereinnahmen auf gleichem oder besser noch auf höherem Niveau. Die Revitalisierung der Rosenthal-Brache ist dafür eine entscheidende Grundlage."

Der Etat 2016 sei ein "sehr ambitionierter Haushalt", was die Zahl der Projekte, aber auch die zeitliche Dimension betreffe, formulierte Michaela Härtl als Fazit der Freien Wähler. Aufzupassen sei, "ob wir nicht nur weitere Baustellen aufmachen, sondern auch welche beenden".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.