Täglich bis zu 2000 Fahrräder

Das erste Nachbarschaftstreffen der Städte Waldershof und Marktredwitz startete am Freitagvormittag mit einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Cube in Waldershof. Siegfried Pürner senior, sein Sohn Christoph und Geschäftsleiter Andreas Foti (von links) stellten den Gästen das Unternehmen vor. Die Delegationen aus Waldershof und Marktredwitz mit Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (Neunte von links) und Oberbürgermeister Oliver Weigel (Siebter von links) an der Spitze waren beeindruckt. Bild: jr
Politik
Waldershof
06.05.2016
358
0

Cube bewegt - auch die Nachbarstädte Waldershof und Marktredwitz. Bei einem Besuch des renommierten Fahrradherstellers vereinbarten die beiden Kommunen eine noch engere Zusammenarbeit.

Das erste Nachbarschaftstreffen begann am Freitag mit einer Besichtigung bei Cube. Mit dabei die Bürgermeister beider Städte, die Sprecher der Stadtratsfraktionen und Spitzen der Verwaltung. Nach der Betriebsführung fand die Unterredung im Waldershofer Rathaus ihre Fortsetzung, ehe das Treffen mit einem gemeinsamen Mittagessen im Brauhaus endete. "Wir wollen uns künftig einmal im Jahr treffen", informierte Waldershofs Bürgermeisterin Friederike Sonnemann unter zustimmendem Nicken ihres Marktredwitzer Kollegen Oliver Weigel.

Cube-Seniorchef Siegfried Pürner, Sohn Christoph und Geschäftsleiter Andreas Foti führten die Gäste durch die neue riesige Logistikhalle. "Wir haben neu gebaut auf einer Fläche von 360 mal 110 Meter", berichtete Siegfried Pürner. Die Halle dient nicht nur als Lager. Die Fertigung soll hier spätestens im Juli anlaufen. Aktuell hat das Unternehmen rund 400 Mitarbeiter, sagte auf NT-Nachfrage Andreas Foti. Täglich werden im neuen Werk bis zu 2000 Fahrräder hergestellt, die dann natürlich auch verkauft werden. "Davon gehe ich mal aus", sagte Siegfried Pürner lächelnd. Das Unternehmen besteht erst seit 1993. Staunend verfolgten die Delegationen beider Städte die Ausführungen der Unternehmensleitung. Einig waren sich alle, dass von solchen Unternehmen die ganze Region profitiert. Siegfried Pürner informierte, dass von Ende Juli bis Ende August eine große Hausmesse im neuen Gebäude in Waldershof stattfindet. Erwartet werden dazu Gäste und Kunden aus aller Welt. Ihnen werden die neuesten Produkte aus dem Hause Cube präsentiert. Im Gespräch erzählte Siegfried Pürner, dass er jetzt für die Mitarbeiter noch einen 40 mal 10 Meter großen Balkon anbauen will. "Unsere Mitarbeiter bekommen bei ihrer Arbeit kaum Sonnenlicht." Hier soll der Balkon in den Pausen für Abhilfe sorgen. Bis 15. Juli soll der Balkon aus Eisenträgern stehen.

Der Marktredwitzer Oberbürgermeister Oliver Weigel bekundete dem Unternehmen seinen Respekt. Vor allem staunte er über die stattliche Zahl an Arbeitsplätzen. "Wir sollten froh sein, solche Firmen zu haben, egal ob in Marktredwitz oder in der Nachbarschaft in Waldershof. Davon profitieren wir alle." Waldershofs Bürgermeisterin Friederike Sonnemann nannte es wichtig, dass beide Städte eng miteinander kooperieren, "wir sind ja schließlich Nachbarn". Natürlich zeigte sie sich stolz, dass sich Cube weiterhin zum Standort Waldershof bekennt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.