Fußball Bezirksliga Oberfranken Ost
SV Poppenreuth hält Anschluss

Sport
Waldershof
24.10.2016
10
0

Spitzenreiter BSC Saas Bayreuth ist weit enteilt, aber zu Platz zwei hält der SV Poppenreuth Anschluss. Die Nordoberpfälzer gewannen das Verfolgerduell der Bezirksliga Oberfranken Ost in Münchberg mit 2:1.

FC Eintracht Münchberg: Eyiol, Barth, Pajonk, Gebhardt, Raithel, Gedik (78. Gruber), Th. Lang, F. Lang (57. Szewzyk), Hochberger, Strößner (84. Jakob), Celen

SV Poppenreuth: T. Martinec, Polom, Sticht, Olah (84. Hamann), Prochazka, Peroutka, Krupicka, Benda, D. Martinec, Plachy, Sladecek (57. Andel)

Tore: 1:0 (28.) Murat Gedik, 1:1 (41.) Vaclav Peroutka, 1:2 (80.) Martin Polom - SR: Patrick Rossow (TSV Obernsees) - Zuschauer: 95

Auf dem tiefen und glitschigen Boden sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel, das zunächst recht ausgeglichen verlief. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Nach 28 Minuten fiel die Führung für den Gastgeber. Poppenreuth war in der Vorwärtsbewegung, als Plachy ein Fehlpass unterlief. Münchberg schaltete blitzschnell um und Gedik schloss den Angriff zur Führung ab. Nun wurde Poppenreuth stärker. Zunächst scheiterte Sladecek an Torwart Eyiol, wenig später klärte Strößner im letzten Moment vor dem einschussbereiten Krupicka. Nach der anschließenden Ecke stand Peroutka goldrichtig und köpfte überlegt zum 1:1 ein.

Nach der Pause war die Partie weiter ausgeglichen. Zunächst verzog D. Martinec (SVP) knapp, dann setzte Th. Lang (FCE) das Leder an den Pfosten. Anschließend tauchte Prochazka (SV) alleine vor Keeper Eyiol auf. Auf der anderen Seite scheiterten Th. Lang und Strößner an SVP-Torhüter Martinec. Wieder kurz danach setzte sich Olah (SV) schön durch und stand alleine vor Eyiol, doch auch er konnte den FCE-Torwart nicht überwinden. Schließlich entschied eine Standardsituation das Spiel: Polom zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern über die Mauer genau in den Winkel.

Es folgte ein wütendes Anrennen der Hausherren, aber ohne nennenswerte Chancen. Vielmehr hätte D. Martinec in der Schlussminute alles klarmachen können, aber sein Schuss strich haarscharf am langen Eck vorbei. Insgesamt gesehen war es trotz des schwierigen Bodens eine gute Bezirksliga-Partie, mit dem glücklichen Ende für den Gast.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.