Fußball
Entscheidung vor der Halbzeit

David Sladecek eröffnete beim 4:1-Erfolg des SV Poppenreuth in Regnitzlosau in der neunten Minute den Torreigen. Bild: Gebert
Sport
Waldershof
28.11.2016
65
0

SG Regnitzlosau: Bayramoglu, Burlaku, Johnson, Schwinger (58. Salioglu), Fraaß, Lawall (58. Schaller), Fröhlich, Weiß, Sammer, Krannich, Schörner (84. Hartmann)

SV Poppenreuth : Plachy, Janda, Po-lom, Olah, Prochazka, Peroutka, Krupicka, Benda, D. Martinec (60. Andel), Sladecek, Nika

Tore: 0:1 (9.) David Sladecek, 0:2 (20.) Martin Polom, 1:2 (35.) Tobias Krannich, 1:3 (40.) Jiri Prochazka, 1:4 (41.) Fidan Nika - SR: Florian Reich (SV Heubach) - Zuschauer: 75

(rez) Der SV Poppenreuth überwintert in der Bezirksliga Oberfranken Ost mit 32 Punkten hinter dem BSC Saas-Bayreuth (40) und dem SV Friesen (36) auf dem dritten Platz. Am Sonntag gewann der SVP bei der SG Regnitzlosau mit 4:1.

Auf dem gut bespielbaren Nebenplatz ließ Poppenreuth zunächst keine Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz gehen wird. Während die Gastgeber mit langen Bällen agierten, die kaum für Gefahr sorgten, spielte Poppenreuth ruhig aus der Abwehr heraus und bestrafte Fehler der SG-Abwehr mit zwei Toren. Nach einer guten halben Stunde vertändelten die Gäste den Ball im Mittelfeld, die Abwehr griff nicht konsequent an und Krannich bedankte sich mit dem Anschlusstreffer. Aber die Poppenreuther Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Mit einem Doppelschlag erhöhten sie auf 4:1. Sladecek hätte die Führung vor dem Pausenpfiff sogar noch ausbauen können, doch zu verspielt tanzte er im Strafraum zwei Gegenspieler aus und wollte dann Torwart Bayramoglu mit einem Lupfer überwinden, der Ball ging aber über das Tor.

Nach der Pause hatte dann plötzlich die SG Regnitzlosau mehr vom Spiel. Der SV Poppenreuth machte es dem Gegner aber durch seine "Schönspielerei" - jeder wollte für sich glänzen - leicht. Mehrmals brannte es am und im Strafraum der Gäste, aber die Abwehr und Keeper Plachy klärten immer wieder. Zum Ende der Partie setzte Poppenreuth nochmals einige Konter, aber Olah und Prochazka scheiterten an Bayramoglu. Insgesamt war es ein verdienter Sieg der Poppenreuther, der aber aufgrund der zweiten Hälfte etwas zu hoch ausfiel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.