Fußball Landesliga Nordost
Alles möglich für Poppenreuth

Klassenerhalt, Relegation, Abstieg - für den SV Poppenreuth (vorne Robin Hostalek in der Partie gegen Nürnberg-Buch/0:1) ist in der Landesliga Nordost noch alles möglich. Am Samstag steigt das wichtige Heimspiel gegen Mitkonkurrent SSV Kasendorf. Bild: Gebert
Sport
Waldershof
13.05.2016
23
0

An der Spitze der Landesliga Nordost ist alles klar, im Tabellenkeller geht es dagegen eng zu. Mittendrin ist der SV Poppenreuth, für den vor den letzten beiden Spielen noch alles möglich ist - der direkte Klassenerhalt, die Relegation, aber auch der direkte Abstieg.

Poppenreuth. Zwei Runden vor Saisonschluss steht der ASV Neumarkt (1./75 Punkte) als Meister und Aufsteiger in die Bayernliga fest. Ob es die Oberpfälzer im letzten Heimspiel gegen den TSV Nürnberg-Buch (4./51) locker angehen lassen, wird sich zeigen. Der TSV Kornburg (2./66) geht als "Vize" in die Aufstiegsrelegation. Das vorletzte "Testspiel" dafür bestreitet der TSV beim abstiegsgefährdeten FSV Stadeln (12./37).

Am anderen Ende der Tabelle wehrt sich Neuling SV Poppenreuth (15./32) gegen den direkten Abstieg. Momentan müsste der SVP zusammen mit dem SV Seligenporten II (16./31) und dem nächsten Gegner SSV Kasendorf (14./36) in die Relegation. Die Absteiger wären zum jetzigen Zeitpunkt der SV Friesen (17./30) und der Baiersdorfer SV (18./29).

Gegen die SpVgg Selbitz (7./46) ließ Poppenreuth zuletzt beim 1:1 zwei wichtige Zähler liegen. Am vorletzten Spieltag kommt es zum Vergleich mit dem um vier Punkte besseren SSV Kasendorf. Im Lager des Aufsteigers ist man sich bewusst, dass diese Partie auf keinen Fall verloren werden darf, sonst droht nach nur einem Jahr wieder die Bezirksliga. In der Vorrunde gewannen die Kasendorfer mit 4:2. Sie könnten mit einem Sieg dem Klassenerhalt ein großes Stück näher kommen.

Zwar beträgt der Vorsprung des FC Vorwärts Röslau (10./40) vier Zähler auf den Relegationsplatz. Die Fuhrmann-Truppe darf sich ihre Sache aber noch nicht sicher sein. Beim ASV Pegnitz (8./45) müssen die Oberfranken noch einmal kräftig Gast geben. Bei einem Sieg gibt es auch im nächsten Jahr Landesliga-Fußball.

Landesliga Nordost

33. Spieltag



Fürth - Vach Sa. 14.00

Poppenreuth - Kasendorf Sa. 16.00

Erl.-Bruck - Veitsbronn Sa. 16.00

Seligenporten II - Baiersdorf Sa. 16.00

Neumarkt - Buch Sa. 16.00

Stadeln - Kornburg Sa. 16.00

Friesen - Dergahspor Sa. 16.00

Pegnitz - Röslau Sa. 16.00

Selbitz - Neudrossenfeld Sa. 16.00



1. ASV Neumarkt 32 81:28 75

2. TSV Kornburg 32 80:35 66



3. SG Quelle Fürth 32 55:34 53

4. TSV Buch 32 55:42 51

5. ASV Vach 32 42:36 51

6. TSV Neudrossenfeld 32 54:37 48

7. SpVgg Selbitz 32 55:53 46

8. ASV Pegnitz 32 50:53 45

9. FSV Erlangen-Bruck 32 40:44 43

10. FC Vorwärts Röslau 32 40:44 40

11. Dergahspor Nürnberg 32 48:53 38

12. FSV Stadeln 32 50:64 37

13. ASV Veitsbronn 32 51:61 36



14. SSV Kasendorf 32 44:65 36

15. SV Poppenreuth 32 45:71 32

16. SV Seligenporten II 32 43:61 31

17. SV Friesen 32 39:62 30

18. Baiersdorfer SV 32 38:67 29



Laut Sportgerichtsurteil wurden Dergahspor weitere 4 Punkte (insgesamt 7) abgezogen wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.