Fußball Landesliga Nordost
Hohe Hürde für Poppenreuth

Für den SV Poppenreuth war die 0:3-Heimpleite gegen den SV Friesen (Szene) ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag tritt der Tabellenvorletzte beim Sechsten ASV Pegnitz an. Bild: hho
Sport
Waldershof
30.04.2016
12
0

Durch die Heimniederlage gegen den SV Friesen ist der SV Poppenreuth in der Landesliga Nordost wieder auf einen direkten Abstiegsplatz zurückgefallen. Und jetzt wartet eine hohe Auswärtshürde.

Poppenreuth. Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler des SV Poppenreuth (17. Platz/28 Punkte) am vergangenen Sonntag nach der 0:3-Heimpleite gegen den SV Friesen das Feld. Keiner konnte sich so recht erklären, wie man nach zwei ansprechenden Begegnungen gegen einen Mitstreiter im Abstiegskampf so versagen kann. Eine Unmenge von Abspielfehlern machten es dem keineswegs übermächtigen Gegner leicht, daraus Kapital zu schlagen. Auch die Leistungsträger der Partien zuvor, konnten dem Spiel ihren Stempel nicht aufdrücken. Seelenmassage war deshalb diese Woche angesagt.

Am Samstag, 30. April, um 16 Uhr, tritt der SV Poppenreuth beim ASV Pegnitz (6./45) an. Die Gastgeber sind nach der Winterpause auch nicht so recht in die Gänge gekommen und haben nach einer guten Vorrunde an Boden verloren. Sie können aber ohne Belastung spielen, mit ihren 45 Punkten liegen sie jenseits von Gut und Böse.

Beim SV Poppenreuth hoffen die Verantwortlichen, dass die Mannschaft wieder zum unbeschwerten Auftreten der letzten beiden Auswärtsspiele findet. Das Abstellen der Fehler im Aufbauspiel wäre schon die halbe Miete. Wenn dann noch die quirligen Angreifer Komberec, Benda und Tesic zu ihrem Spiel finden, sollte die Abwehr der Hausherren zu knacken sein. Komberec ist zu wünschen, dass er die Kaltschnäuzigkeit des vergangenen Jahres wieder findet. Er hat in jedem Spiel Möglichkeiten, die er im Vorjahr sicher vollstreckte, doch momentan scheitert er immer wieder an den eigenen Nerven. Auf der rechten Seite sollen Benda und Tesic mit ihrem Kurzpassspiel Löcher reißen, die dann von den Mitspielern, wie in den letzten Auswärtsspielen, genutzt werden können.

Im Aufgebot des SV Poppenreuth gibt es keine Änderungen. Außer Martin Polom, der für seine Rote Karte vier Spiele gesperrt wurde, sind alle Mann an Bord.

SV Poppenreuth: T. Martin, Janda, Nerad, Gerull, Komberec, Sticht, Peroutka, Krupicka, Benda, D. Martinec, Tesic, Hamann, Nickl, Hostalek, Sladecek, Hostalek, Topcu
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.