Fußball Landesliga Nordost
Poppenreuth im Aufwind

Der SV Poppenreuth (links David Sladecek beim 2:0-Erfolg gegen den FSV Erlangen-Bruck) hat durch zwei Dreier in Folge seine Lage im Kampf um den Klassenerhalt deutlich verbessert. Am Sonntag gastiert der direkte Konkurrent SV Friesen in Poppenreuth. Bild: Gebert
Sport
Waldershof
22.04.2016
25
0

Zwei Siege in Folge und schon ist der SV Poppenreuth in Sachen Klassenerhalt wieder gut im Rennen. Am Sonntag steigt ein weiteres Duell gegen einen direkten Konkurrenten.

Poppenreuth. Jeweils mit 4:1 gewann der SV Poppenreuth (14./28 Punkte) seine letzten beiden Auswärtsspiele gegen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Die Lage bleibt jedoch angespannt. Der Rückstand auf den gesicherten 13. Platz beträgt zwar nur noch vier Zähler, von einem direkten Abstiegsrang sind die Nordoberpfälzer aber nur zwei Punkte entfernt.

Kellerduell gegen Friesen


Am 30. Spieltag kommt es in Poppenreuth zum Kellerduell gegen den SV Friesen (16./26). Diese Partie besitzt vorentscheidenden Charakter. Mit einem Sieg würde sich die Heimelf einen direkten Konkurrenten vom Leibe halten, eine Niederlage würde jedoch die Lage wieder verschärfen. Das Hinspiel gewannen die Oberfranken mit 2:0, aber das ist längst Schnee von gestern.

In einer prekären Situation befindet sich auch der FC Vorwärts Röslau (13./32). Die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann sollte sich keinen weiteren Ausrutscher erlauben, wenn sie den direkten Klassenerhalt schaffen will. Gegen die SG Quelle Fürth (5./46) zählt nur ein Dreier. Vielleicht ist der knappe 2:1-Vorrundenerfolg ein gutes Omen.

An der Tabellenspitze ist der ASV Neumarkt (1./66) der Meisterschaft sehr nahe. Der Spitzenreiter profitierte von den jüngsten zwei Patzern des TSV Kornburg (2./59) und hat nun sieben Punkte Vorsprung. Der könnte allerdings in Gefahr geraten, denn die Reise geht zu Dergahspor Nürnberg (10./35). Schon im Hinspiel mühten sich die Oberpfälzer zu einem knappen 3:2-Sieg. Mit 7:0 fegte der TSV Kornburg Gastgeber TSV Buch (3./50) in der Vorrunde vom Platz. Aber die Zeiten haben sich geändert. Mittlerweile haben sich die Hausherren gefangen und sind heiß auf eine Revanche.

30. Spieltag

Selbitz - Pegnitz Sa. 15.00

Baiersdorf - Erl.-Bruck Sa. 16.00

Röslau - Fürth So. 11.00

Poppenreuth - Friesen So. 15.00

Neudrossenfeld - Seligenporten II So. 15.00

Veitsbronn - Kasendorf So. 15.00

Buch - Kornburg So. 15.00

Dergahspor - Neumarkt So. 15.00

Vach - Stadeln So. 15.00



1. ASV Neumarkt 29 68:27 66

2. TSV Kornburg 29 70:35 59



3. TSV Buch 28 53:36 50

4. ASV Vach 28 40:32 47

5. SG Quelle Fürth 28 48:29 46

6. ASV Pegnitz 29 49:42 45

7. SpVgg Selbitz 28 51:50 41

8. TSV Neudrossenfeld 28 43:35 38

9. FSV Erlangen-Bruck 28 36:39 37

10. Dergahspor Nürnberg 28 46:44 35

11. SSV Kasendorf 28 42:50 35

12. FSV Stadeln 29 48:58 34

13. FC Vorwärts Röslau 27 31:37 32



14. SV Poppenreuth 29 40:66 28

15. ASV Veitsbronn 28 41:57 27

16. SV Friesen 29 34:56 26

17. Baiersdorfer SV 29 33:59 26

18. SV Seligenporten II 28 34:55 22



Laut Sportgerichtsurteil wurden Dergahspor weitere 4 Punkte (insgesamt 7) abgezogen wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.