Fußball Landesliga Nordost
Poppenreuther Heimschwäche

Gegen den FSV Stadeln gelang dem SV Poppenreuth mit 3:1 einer von bisher erst vier Heimsiegen (Szene). Im Kampf um den Klassenerhalt muss der SVP seine Heimschwäche schnellstens ablegen, denn nun stehen zwei Partien in Folge auf eigenem Platz auf dem Programm. Am Sonntag gastiert zunächst die SpVgg Selbitz. Bild: Gebert
Sport
Waldershof
05.05.2016
23
0

Während an der Spitze der Landesliga Nordost so gut wie alles entschieden ist, herrscht in der unteren Tabellenhälfte Spannung pur. Ab Rang neun beginnt das Zittern um den Klassenerhalt - mittendrin ist der SV Poppenreuth.

Poppenreuth. Von Dienstag bis Donnerstag wurde in der Landesliga Nordost die Tabelle begradigt. Nach den letzten vier Nachholpartien haben drei Runden vor Schluss jetzt alle 18 Teams 31 Spiele absolviert.

Neumarkt vor Titelgewinn


Der ASV Neumarkt (1./72 Punkte) steht kurz vor dem Titelgewinn und der Rückkehr in die Bayernliga. Der Vorsprung auf Verfolger TSV Kornburg (2./63), der von Relegationsplatz zwei nicht mehr zu verdrängen ist, beträgt neun Zähler - es fehlt also noch ein Punkt, dann knallen beim ASV die Sektkorken. Kornburg em-pfängt am Samstag den SSV Kasendorf (13./36), Neumarkt gastiert am Sonntag beim ASV Vach (4./51).

Mit dem FSV Erlangen-Bruck (9./40) beginnt der Gefahrenbereich. Die drei Relegationsplätze belegen der ASV Veitsbronn-Siegelsdorf (14./33), der SV Poppenreuth (15./31) und der SV Friesen (16./30). Direkt abgestiegen wären zum jetzigen Zeitpunkt der Baiersdorfer SV (17./29) und der SV Seligenporten II (18./28).

Selbitz in Poppenreuth


Die Poppenreuther haben mit drei 4:1-Auswärtssiegen in Folge ihre Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Dazwischen gab es allerdings das bittere Heim-0:3 gegen Mitkonkurrent SV Friesen - wieder einmal ein Beleg dafür, warum der SVP die schlechteste Heimbilanz (vier Siege, elf Niederlagen) der Liga aufweist. Doch nun muss der Neuling seine Heimschwäche schleunigst ablegen, wenn der Abstieg verhindert werden soll. Es stehen nämlich zwei Partien in Folge auf eigenem Terrain auf dem Programm - am Sonntag, 8. Mai, gastiert die SpVgg Selbitz (7./45), am Samstag, 14. Mai, der SSV Kasendorf (13./36), der momentan den ersten sicheren Platz einnimmt. Die Saison beschließt Poppenreuth am Samstag, 21. Mai, beim TSV Neudrossenfeld (6./45).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.