Fußball
Poppenreuth: Erstes Match in Bayreuth

Landesligist SV Poppenreuth startet am Donnerstag mit dem Hinspiel bei der SpVgg Bayreuth II in die Relegation um den Klassenerhalt. Das Bild zeigt eine Szene mit Stürmer Lukas Komberec (links) im letzten Heimspiel gegen den SSV Kasendorf (2:1). Bild: Gebert
Sport
Waldershof
25.05.2016
69
0

Der SV Poppenreuth startet am Donnerstag in die Relegation um den Klassenerhalt. Vier Spiele muss der Tabellen-15. der Landesliga Nordost bestreiten. Erster Gegner ist die zweite Mannschaft des Regionalligisten SpVgg Bayreuth.

Poppenreuth. Am Donnerstag, 26. Mai, um 16 Uhr, muss der SV Poppenreuth im Walter-Wild-Stadion in Bayreuth Farbe bekennen. Gegner ist der Zweite der Bezirksliga Oberfranken Ost, die SpVgg Bayreuth II. Das Rückspiel wird am Sonntag, 29. Mai, um 16 Uhr in Poppenreuth ausgetragen. Der Sieger trifft in der entscheidenden zweiten Runde auf den Gewinner des Duells TSV Mönchsröden gegen TSV Ebensfeld.

Die SVP-Akteure müssen die Punkterunde abhaken. Es hilft jetzt nichts mehr, den vergebenen Möglichkeiten während der Saison nachzutrauern. Jeder weiß, dass die Relegationsspiele zu vermeiden gewesen wären. Doch nun gilt der Fokus dem Start in die Relegation. Trainer und Spieler sind voll motiviert und wollen die Saison erfolgreich zu Ende bringen. Das Ziel ist klar: Der SV Poppenreuth will auch in der nächsten Saison der Landesliga angehören.

Um das Ziel zu realisieren, müssen die Poppenreuther noch vier Spiele erfolgreich gestalten. Das ist zwar nach der langen Saison nicht einfach, aber jeder ist heiß und wird sein Bestes geben. Mit dem ersten Spiel auswärts hat der SVP einen kleinen Vorteil. In den letzten vier Auswärtsspielen (drei Siege, ein Remis) gab es überzeugende Leistungen. Die SpVgg Bayreuth II wird aber versuchen, sich durch einen Heimsieg eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen. Die Wagnerstädter haben zum Saisonende, als der ATS Kulmbach gefährlich nahe kam, keine Schwäche gezeigt und mit deutlichen Siegen für Klarheit gesorgt. Mit 69 Toren verfügen sie über die beste Sturmreihe der Liga und mit Tonca, Loucaridis und Szepaniak über drei brandgefährliche Angreifer.

Auf die Poppenreuther Abwehr dürfte also Schwerstarbeit zukommen. Das Ziel ist aber, kein Gegentor zu kassieren, und, wenn möglich, mit einem Auswärtstor die Heimreise anzutreten. Nach 14 Treffern in den letzten vier Auswärtspartien sollte zumindest dieses Vorhaben nicht unmöglich sein.

Für das Spiel in Bayreuth stehen dem SVP-Trainerduo Vaclav Peroutka und Müfit Topcu alle Mann zur Verfügung. Der beste Torschütze der letzten Spiele, Jaroslav Nerad, ist zwar angeschlagen, er wird aber die Zähne zusammenbeißen. Milos Tesic hat seine Sperre abgesessen und wird wieder für Schwung sorgen.

SV Poppenreuth: T. Martinec, Po-lom, Sticht, Nerad, Gerull, Komberec, Krupicka, Peroutka, Benda, D. Martinec, Sladecek, Hostalek, Hamann, Janda, Topcu
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.