Fußball
Zumindest Remis war möglich

Der Poppenreuther Neuzugang Martin Polom - hier links im Zweikampf mit Sebastian Mack vom TSV Kornburg - sah in der 85. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte. Bild: kro
Sport
Waldershof
14.03.2016
82
0

Der SV Poppenreuth hängt weiter im Tabellenkeller fest. Auch das erste Spiel nach der Winterpause verloren die Oberpfälzer. Damit stehen sie als 17. nach wie vor auf einem Abstiegsplatz in der Landesliga Nordost.

Poppenreuth. Nichts wurde es mit dem Punktgewinn zum Start in das Restprogramm. Obwohl Einsatz und Moral stimmten, verlor der SV Poppenreuth gegen den TSV Kornburg das Heimspiel mit 2:3.

Das Spiel hatte eigentlich ganz gut begonnen. Nach vier Minuten wurde zwar ein Schuss von Komberec im letzten Moment geblockt, aber wenig später reagierte Neuzugang Nerad am schnellsten und schoss einen zu kurz abgewehrten Freistoß unhaltbar unter die Latte. Doch die Freude währte nicht lange. Nach einem Handspiel am rechten Strafraumeck, zirkelte Schwarz den fälligen Freistoß unhaltbar in den Winkel.

Eine Unordnung bei der Heimelf nutzte Gästesturmführer Pasko zur Führung. Danach fing sich Poppenreuth wieder und gestaltete das Spiel vollkommen offen. Der SV hatte sogar die besseren Möglichkeiten. Eine davon durch Peroutka, der völlig freistehend am langen Pfosten das Leder neben das Tor bugsierte. Sladecek machte es dann besser. Einen Pass von Polom nahm er mustergültig mit und schob überlegt zum Ausgleich ein. (30.).

Nach dem Seitenwechsel hatte Kornburg zwar ein optisches Übergewicht, aber meist schon an der Strafraumgrenze war Schluss. Beide Mannschaften beharkten sich im Mittelfeld. Eigentlich sah alles nach einem Remis aus. Aber in der 65. Minute unterlief, ansonsten die Zuverlässigkeit in Person, TW Martinec ein Schnitzer, der prompt zum Tor für den Gast führte. Poppenreuth versuchte zwar nochmal alles, um wenigstens ein Unentschieden zu retten, aber die Gästeabwehr war auf der Hut und ließ nichts mehr anbrennen. Als Neuzugang Polom einen weiten Ball unterschätzte und den davonlaufenden Pasko am Trikot festhielt, sah er dafür die Rote Karte.

Insgesamt zeigte sich die Heimelf auf einem guten Weg. Vor allem Neuzugang Nerad bewies, dass er eine Hintermannschaft führen kann und bei Standards vor dem gegnerischen Kasten durch seine Kopfballstärke eine stete Gefahr ist. Unauffällig war das Wirken von Polom, der durch seine Rote Karte vermutlich für zwei Spiele ausfällt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Poppenreuth (105)TSV Kornburg (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.