Heiteres von nebenan

Die Guttenbergerin Christa Vogl (an der Stirnseite des Tisches) stellte im Waldershofer Leseclub ihr Buch "Ein Funken Wahrheit" vor. Daraus las sie eine Auswahl ihrer "schönsten Erlebnisse". Bild: wro
Vermischtes
Waldershof
22.03.2016
33
0

"Ein Funken Wahrheit" heißt das neueste Werk von Christa Vogl. Am Freitag stellte die Buchautorin ihre "satirischen Geschichten aus der Oberpfalz" im Waldershofer Leseclub vor und machte neugierig.

Vier Tage in der Woche gehört der Leseclub Waldershof den Kindern und Jugendlichen. Am Freitagabend treffen sich hier die reiferen Buchfreunde zu einem literarischen Zirkel. Ein ungezwungenes Treffen zum Schmökern, freilich auch zum Plaudern. "Gerne kann man hier im alten Rathaus sein Lieblingsbuch vorstellen, daraus auch etwas vorlesen", informiert Bildungsreferentin und Leseclubleiterin Michaela Härtl im Gespräch mit unserer Zeitung.

Am Freitag war Autorin Christa Vogl zu Gast. Sie lebt in Guttenberg, einem Dorf nahe Kemnath. Zum Schreiben sei sie eher durch Zufall gekommen: "Eines Tages lag die OWZ in unserem Briefkasten. Dort erfuhr ich vom einem Autorenwettbewerb." Auf Anhieb schrieb sich Christa Vogl auf Platz eins. Spätestens seit diesem Zeitpunkt ist das Schreiben ihr Lieblingshobby.

"Ein Funken Wahrheit" ist das neueste Werk aus ihrer Feder überschrieben. Für den Leseclub Waldershof hatte sie einige ihrer heiteren Kurzgeschichten ausgewählt. "Eigentlich fristen derartige Bücher im Handel eher ein Nischendasein", gestand die Quereinsteigerin beim Aufschlagen der ersten Seiten. Doch ihre "satirischen Geschichten aus der Oberpfalz" gefallen immer mehr Lesern.

Die Ich-Form im Buch sei fiktiv. Nicht immer habe sie die satirischen Kurzgeschichten selbst erlebt, "halt nur ausgedacht". Den hübschen Ober in der Kemnather Eisdiele zum Beispiel werde sie wohl nie kennenlernen dürfen. "Es gibt ihn, so wie ich ihn beschrieben habe, in Wirklichkeit gar nicht. Auch meinem Ehemann muss ich unbedingt noch Abbitte leisten." Er sei ganz anders als im Buch beschrieben.

Die von Christa Vogl erzählten Geschichten spielen daheim in der Oberpfalz. Das italienische Eiscafé in der Kemnather Innenstadt ist nur einer von vielen Orten, die Christa Vogl mit den Zuhörern im Leseclub am Freitagabend besuchte. Weitere "Stationen" waren eine Weidener Autowerkstatt und der Blumengarten daheim. Auch berichtete sie vom schönsten Urlaubserlebnis. Ungelöst blieb die Frage, ob man einer neu gezüchteten Blume lieber den Namen seiner Gattin oder eher den einer guten Freundin geben sollte. In jeder Geschichte sei ein wenig Wahrheit enthalten, schmunzelte die Autorin und fügte hinzu: "Wenigstens ein Fünkchen."

___



Weitere Informationen:

www.waldershof.de/leseclub/

Christa VoglChrista Vogl (geboren 1963) lebt mit ihrer Familie in Guttenberg. Nach dem Abitur am Gymnasium in Eschenbach folgte eine Ausbildung zur Übersetzerin in München. Sie ist als Fremdsprachensekretärin für Englisch und Französisch tätig. Durch einen Schreibwettbewerb in der OWZ entdeckte sie 2009 ihr Talent zum Schreiben und den Spaß am Verfassen eigener Geschichten. Sie schreibt Satiren, Kurzgeschichten und andere Texte. Die Ideen dafür liefert "das richtige Leben". "Ein Funken Wahrheit" ist nach "www.kurze-geschichten.de" das zweite Buch Vogls. "Ein Funken Wahrheit" erschien im "Buch & Kunstverlag Oberpfalz", ISBN 978-3-95587-028-7. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.