Im Wandel bestehen

Volkmar Helfrecht (rechts), Vorstand des Helfrecht-Unternehmerzentrums in Bad Alexandersbad, war Gastredner beim Waldershofer Unternehmer-Forum. Sein Thema: der stete Wandel in den Unternehmen. Bild: fpoz
Vermischtes
Waldershof
27.10.2016
100
0
 
Das Unternehmer-Forum bietet Platz für persönliche Gespräche, Meinungsaustausch und das "Netzwerken." Im Bild Raffael Auwärter und Matthias Weiß. Bild: fpoz

Erneut ausgezeichnet besucht war das Waldershofer Unternehmer-Forum. Zu Gast war Volkmar Helfrecht. Sein Thema: Veränderungs-Management. Dabei machte Helfrecht deutlich: "Wandel braucht Visionen, einen Masterplan und Widerstand."

Die Unterstützung der ortsansässigen Unternehmen - egal ob mittelständisches Familienunternehmen, Dienstleister, Handwerksbetrieb oder Serviceleister im Pflegebereich - ist Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und dem Mitarbeiter-Team im Rathaus wichtig. Beim dritten Waldershofer Unternehmer-Forum sagte das Stadtoberhaupt an die Adresse der Gäste: "Wir sehen uns als serviceorientierter Dienstleister. Wir möchten wissen, was wir für Sie als heimische Unternehmer noch besser machen können." Veränderungen in einer schnelllebigen Zeit sind laut Sonnemann eine ständige Herausforderung. "Auch die Kommunalverwaltung sieht sich permanent mit Neuem konfrontiert."

Vor dem Fachvortrag "Change-Management" von Volkmar Helfrecht, Vorstand des Helfrecht-Unternehmerzentrums in Bad Alexandersbad, wünschte sich Sonnemann für die Gäste und das Rathausteam interessante Erkenntnisse und ein kommunikationsreiches Unternehmer-Forum. "Wissenstransfer wie dieser, von Unternehmen zu Unternehmen, von Unternehmen zur Verwaltung, sind wert- und sinnvoll", so die Bürgermeisterin in der Überleitung auf das Referat von Volkmar Helfrecht.

Den Wandel gestalten, Veränderungen ermöglichen und durchsetzen, unter diese Überschrift stellte Volkmar Helfrecht seinen Vortrag. Er erinnerte daran, dass sich das Helfrecht-Unternehmerzentrum seit über 40 Jahren als Partner des Mittelstandes mit über 100 000 zufriedenen Kunden sieht. Für die Unternehmen beschrieb Helfrecht vier Zielarten. Dazu gehören Routine-, Sonder-, Wandel- und Ergebnisziele. Wichtig sei es, bei der Bearbeitung dieser Ziele nicht nur von Herausforderungen zu sprechen, sondern auch das Wort Problem in den Mund zu nehmen. Am schwierigsten sind nach Aussage des Referenten die Wandelziele. Diese setzen voraus, dass die Mitarbeiter ihr Verhalten ändern, wie es Aristoteles mit den Worten beschreibt: "Wenn du die Welt verändern willst, musst du bei dir selbst anfangen." Für die Unternehmensführung müsse deshalb am Beginn einer "Wandelphase" eine bewusste, klare Entscheidung stehen. Die Mitstreiter müssten motiviert sowie Disziplin und Willenskraft eingefordert werden. "Hilfreich ist dabei das Wissen um den Minus-Zustand, der beschreibt, was ich nicht will" , ergänzte Helfrecht. Zusammenfassend stellte der Referent fest: "Wandel braucht Visionen, einen Masterplan und Widerstand. Die Mittel und Maßnahmen zum Wandelziel hin sollen immer im Team erarbeitet werden." Die Gäste bedankten sich mit kräftigem Applaus für die Ausführungen von Volkmar Helfrecht und nutzten anschließend die Zeit für Gespräche mit ihm und seinen Mitarbeitern.

Frauenkabarett


Für Unterhaltung der besonderen Art sorgte das Hofer Frauenkabarett "Intakt". Die vier Künstlerinnen schlüpften immer wieder in neue Verkleidungen und nahmen mit verbalen Finessen, gewagten Visionen und musikalischen Kompositionen die Gäste mit auf eine Reise durch eine Welt, die sich in einem ständig fluktuierenden Wandel des Irrsinns befindet. Bei erlesenem Fingerfood und kühlen Getränken nutzten die Unternehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen den Rest des Abends dazu, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Wir sehen uns als serviceorientierter Dienstleister.Bürgermeisterin Friederike Sonnemann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.