Junge Forscher in Aktion

Aus weggeworfenem Müll Kunstwerke schaffen: Dass dies möglich ist, zeigten am Samstag die Kinder der Waldershofer Grundschule. Auch Schulleiterin Petra Andritzky (hinten links) staunte. Bild: jr
Vermischtes
Waldershof
11.07.2016
30
0

Kaiserwetter begleitete am Samstag das Schulfest der Jobst-vom-Brandt-Schule. Das Motto: "Entdecken, erforschen und erfinden". Alle 110 Mädchen und Jungen der Schule waren als Forscher rund ums Schulhaus aktiv. Unter den Gästen waren auch Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Stadtpfarrer Bernd Philipp.

Schulleiterin Petra Andritzky eröffnete den Aktionstag auf der Schulwiese. Gleich im Anschluss bat sie die Kinder, die Forscherstationen zu besetzen, um die Welt mit neuem Sensationellem zu beglücken. Alle Kinder durchliefen die neun Forscherstationen. Experimentiert wurde in der HSU-Werkstatt, mit Farben und mit Seifenblasen. Auch gab es einen Sinnesparcours, wo leckerer Salat anhand des Geschmacks erraten werden musste. Interessant war die Blumenwiese, die gemeinsam mit dem Bund Naturschutz erkundet wurde. Handwerkliches Geschick war beim Basteln mit Müll gefragt. Erstaunlich, was aus eigentlich Weggeworfenem noch alles hergestellt werden kann. Nach dieser aufregenden Tour durch die Schule hatten sich die Kinder eine kleine Pause verdient.

Sehenswert die Auftritte auf der Bühne in der Aula. Da zeigte das Percussions-Ensemble von Klaus Rosner sein Können, gab es "Stummes Theater" und "Sockentheater", aber auch eine Judo-Vorführung. Nicht fehlen durften Hüpfburg, Kinderschminken und das Spritzen mit der Feuerwehrspritze. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte einmal mehr der Elternbeirat unter der Regie von Vorsitzender Ruth Schindler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.