Kurs bei Pfaffenreuth
Waldbäume richtig pflanzen

Forstwirtschaftsmeister Ernst Müller erläuterte, dass Forstpflanzen mit einem Topfballen zu einem sehr guten Anwuchserfolg. Im Hintergrund Wuchshüllen. Bild: hfz
Vermischtes
Waldershof
17.04.2016
40
0

Tipps und Tricks erfuhren Teilnehmer eines Pflanzkurses im Wald bei Pfaffenreuth bei Waldershof. Carina Lober, forstliche Mitarbeiterin der Forstbetriebsgemeinschaft Kemnath, und Forstwirtschaftsmeister Ernst Müller vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Amberg zeigten verschiedene Werkzeuge, Geräte und neueste Pflanztechniken.

Die "Wiedehopfhaue", erklärte Ernst Müller, führe oft zu starken Verkrümmungen der Wurzel, den sogenannten "Entenfüßen". Der Experte riet den Teilnehmern des Kurses von einer Verwendung dieser Haue dringend ab. Gut geeignet sei hingegen der Hohlspaten. "Mit ihm könnt ihr wurzelschonend auch auf steinigen Böden pflanzen".

Seit einigen Jahren werden auf stark verunkrauteten Standorten Wuchshüllen - das sind kleine Mini-Gewächshäuser - hergenommen. Damit lassen sich, wie es in der Pressemitteilung heißt, Anwuchserfolg und Pflanzenwachstum in den ersten Jahren verbessern.

"Pflanzt mehr Laubhölzer und Tannen in eure Wälder. Dadurch schafft ihr mehr Stabilität und vermindert das Risiko durch Sturmschäden", betonte Forstingenieurin Carina Lober am Ende der Veranstaltung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.