Max Malzer mit Latigo Bester

Leistungsrichter Bernhard Babl lobte bei der Abschlussbesprechung das hohe Niveau der Prüfung in Waldershof. Im Bild von links Andrea Höpfl, Tagesbester Max Malzer, Leo Forte, Bernhard Babl, Evi Grassold, Heike Hanke, Wolfgang Pöhlmann, Georg Härtel, Hans-Jürgen Schultes, Harald Zeitler, Klaus Löffelmann, Michael Schedl. Bild: privat
Vermischtes
Waldershof
20.10.2016
76
0

Acht Hundeführer und ihre vierbeinigen Partner trotzten dem herbstlichen Wetter und traten im Schäferhundeverein (SV) zur Prüfung an. Am Ende des Tages ging Max Malzer mit seinem Malinois Latigo vom schnellen Fahnder als Tagesbester in der Gebrauchshundeprüfung vom Platz.

Im Jahr des 60-jährigen Bestehens der SV-Ortsgruppe Waldershof und Umgebung freuten sich Vorsitzende Andrea Höpfl und Prüfungsleiter Wolfgang Pöhlmann über fünf Deutsche Schäferhunde, zwei Malinois und einen Australien Shepherd mit ihren Hundeführern. Gleich zu Beginn des Tages ging es vom Hundeplatz aus raus auf die Wiese zur Fährtenarbeit. Diese kann als eigenständige Prüfung stehen oder aber eine Abteilung von dreien bei der Internationalen Gebrauchshundeprüfung (IPO) sein. Bei beiden Möglichkeiten wird von einem Fährtenleger die Fährte als eine Spur gelegt. Dabei legt er auf die Fährte Gegenstände ab, die der Hund beim Absuchen zu verweisen hat. Der Hundeführer folgt dabei dem angeleinten Hund in einem Abstand von zehn Metern.

Zwei Hundeführer legten die Fährtenarbeit als eigenständige Prüfung ab. Hans-Jürgen Schultes mit Chaenne Mo-Vake (FPR1) erhielt eine gute Bewertung, Georg Härtel mit Camino vom Fichtenschlag (FPR3) eine vorzügliche. Gemeinsam mit Heike Hanke und ihrer Malinoishündin teilte er sich mit 98 Punkten den Tagessieg in der Abteilung A (Fährte).

Gehorsam


Weiter ging es am Hundeplatz mit der Begleithundeprüfung (BH), bei der der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit geprüft wird. Klaus Löffelmann mit Gwenn vom Haus Dietoga und Michael Schedl mit Voxana z Ditcina dvora bestanden beide die BH. Nach der Mittagspause ging es mit den zwei weiteren Abteilungen der IPO weiter. Bei der Besprechung der gezeigten Leistungen in den Unterordnungen lobte SV-Leistungsrichter Bernhard Babl mehrmals die modernen Ausbildungsmethoden, die sich in den durchwegs guten bis vorzüglichen Ergebnissen widerspiegelten. Malinoisrüde Latigo vom schnellen Fahnder konnte das Gelernte am Tag der Prüfung am besten abrufen und ging mit 99 Punkten als Bester in der Abteilung B (Unterordnung) vom Platz.

Im letzten Teil der Gebrauchshundeprüfung wurden die Hunde in Abteilung C (Schutzdienst) vorgeführt. Auch hier spiegelte sich in den sehr guten bis vorzüglichen Ergebnissen der hohe Ausbildungsstand der Zwei- und Vierbeiner. Heike Hanke wurde mit High Drives Contra bei voller Punktzahl Tagesbeste im Schutzdienst. Aufgefallen ist aber auch ein Australien Shepherd. Diese Rasse ist im Gebrauchshundesport eher selten anzutreffen. Hundeführerin Eva Grassold trainiert seit einigen Jahren mit ihrem Scottie in der Ortsgruppe Waldershof und konnte nun die Arbeitsprüfung 1 ablegen. Die guten bis sehr guten Ergebnisse in den Abteilungen B und C wurden vom Leistungsrichter bei der Besprechung besonders hervorgehoben.

Fair und sportlich


Am Ende des Prüfungstages dankte Bernhard Babl allen Teilnehmern für das faire und sportliche Verhalten und hob noch einmal das hohe Niveau dieser Ortsgruppenprüfung hervor. Der moderne Erziehungsstil, der in der Ortsgruppe praktiziert werde, zeige sich in den vorzüglichen Ergebnissen, die die Hundeführer der OG Waldershof und Umgebung erreichen konnten.

In der IPO-Gesamtwertung erreichten Leo Forte (OG Fuchsmühl) mit Honey v. d. Grenzstadt Laa 286 Punkte und Heike Hanke (OG Waldershof) mit High Drives Contra 290 Punkte. Tagesbester wurde Max Malzer (OG Waldershof). In der IPO 3 erreichte er mit Latigo vom schnellen Fahnder 294 Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.