Mit Blick in den Steinwald

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Geschäftsleiter Josef Kaiser präsentieren den Plan für das neue Baugebiet Hofstatt. Auf diesem Gelände sollen 29 Parzellen entstehen. Bild: jr
Vermischtes
Waldershof
26.04.2016
239
0

Günstiges Bauland ist oft auch das Mittel der Wahl, wenn es um Abwanderung geht. Und ein Köder, um Menschen in die Region zu locken. Waldershof schafft 29 neue Parzellen. Und das in einer Top-Lage.

"Ich freue mich wirklich, dass es uns gelungen ist, ein neues attraktives Baugebiet auszuweisen", sagte Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, als sie am Montagvormittag das neue Baugebiet "Hofstatt" präsentierte. Gemeinsam mit Geschäftsleiter Josef Kaiser stellte sie die ersten Planungen vor.

Entstehen sollen 29 Bauparzellen in attraktivster Lage, mit Blick in den Steinwald. "Voll erschlossen kostet der Quadratmeter unter 100 Euro", versicherten beide. Die komplette Erschließungsfläche beträgt 22 000 Quadratmeter. Das neue Baugebiet schließt westlich an das bestehende Baugebiet "Hofstatt" an und liegt damit am südwestlichen Ortsrand der Stadt. Das Architekturbüro Freimüller aus Regensburg hat bereits erste Zeichnungen zu Papier gebracht. Die durchschnittliche Größe eines Bauplatzes soll demnach zwischen 600 und 900 Quadratmeter liegen. Jetzt erfolgt die umgehende Einleitung des Bauleitplanverfahrens (Aufstellung des Bebauungsplanes). Bei optimalem Verlauf könnten noch heuer, spätestens aber im nächsten Frühjahr die Erschließungsarbeiten beginnen. Im Sommer 2017 könnten dann die ersten Häuslebauer loslegen, so die optimistischen Vorhersagen der Stadt Waldershof. Bis zu Beginn der Erschließungsarbeiten sollen alle Flächen im Besitz der Stadt sein.

Josef Kaiser betonte, dass die Grundstücksverhandlungen nicht einfach waren, doch mit dem Geschick der Bürgermeisterin habe sich alles zum Guten gewendet. Die Stadt will möglichst wenige Vorgaben erlassen und strebt "liberale Bauvorschriften" an. Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung an Josef Kaiser, Telefon 09231/97 99 34, wenden.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann betonte, dass Bauwillige fünf Jahre Zeit haben, ihr eigenes Haus zu verwirklichen. Wird diese Bauverpflichtung nicht eingehalten, geht das Grundstück wieder an die Stadt zurück. Sonnemann hofft, dass sich Fachleute und Erwerbstätige in der Stadt niederlassen, die hier auch Arbeit finden. "Wohnen in einer Top-Lage und dazu im ländlichen Raum, dies spricht für sich", sagte die Bürgermeisterin. Es verstehe sich von selbst, dass die Stadt für ein familienfreundliches Klima im neuen Baugebiet sorgen werde. Sonnemann und Kaiser hoffen nun auf eine rege Bautätigkeit schon in den nächsten Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadt Waldershof (26)Baugebiet Hofstatt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.