Musik- und Heimatfreunde Hohenhard ziehen hochzufrieden Bilanz
Zusammenhalt macht stark

Vermischtes
Waldershof
23.02.2016
85
0
Hohenhard. "Bei uns passt alles!" Vorsitzender Gerhard Schinner hatte allen Grund zufrieden zu sein. Nicht nur wegen der gut besuchten Jahreshauptversammlung. Es ist das gelebte "Wir-Gefühl", das die Musik- und Heimatfreunde Hohenhard auszeichnet. In der Rückschau berichtete der gut gelaunte Vorsitzende von gemütlichen Treffen, von "wunderschön vorgetragenen Fürbitten der Kinder bei der Maiandacht an der frisch renovierten Josefskapelle" und von einer großzügigen Spende der Raiffeisenbank. Besonders würdigte er das Engagement der Mitglieder. Die Flur- und Hausdenkmäler rund um die "Anäid" - wie die Hohenharder ihre Region liebevoll nennen - seien allesamt gut gepflegt. Dafür sorgen Paten, die sich beispielsweise um den Sebastianstein oder die beiden Kapellen rund um Hohenhard kümmern. Ein wenig Sorge bereite die "Hohe Tanne"; dafür werde man aber auch eine Lösung finden, war aus den Reihen der Heimatfreunde zu hören. Da müsse nicht nur das Schild, sondern auch das Fundament am Marterl erneuert werden. Übrigens: Um freiwillige Helfer musste Schinner nicht betteln. Im Ländchen rund um die "Anäid" sei die Welt eben noch in Ordnung. Der Vorsitzende vergaß nicht, sich bei den Sängerinnen der "Anäider Moidla" zu bedanken, die mit ihren Liedern nicht nur die Weihnachtsfeier stimmungsvoll umrahmt hatten.

Spontaner Beitritt


Begeistert vom Engagement, auch von der gelebten Tradition, ließ sich Bürgermeisterin Friederike Sonnemann spontan einen Aufnahmeantrag geben, den sie sofort unterzeichnete. Besonders freute sich die Bürgermeisterin über die vielen Kinder im Verein. Es sei wichtig Traditionen zu pflegen. Neumitglied Friederike Sonnemann wartete in der Jahresversammlung unter "Sonstiges" gleich bei mit einer Wortmeldung auf: Die Bürgermeisterin schlug vor, die Geschichte der Wegkreuze und Marterl allen interessierten Waldershofern zeitnah näherzubringen. Sonnemann war aber längst nicht die einzige, die sich in die Mitgliederliste neu eintragen ließ. Neben ihr gehören nun auch Armin Köllner und Alexander Prell den Musik- und Heimatfreunden Hohenhard an.

Einstieg zur Musik


Die Arbeit im Verein lobte auch Pfarrer Robert Ploß. Die Heimatfreunde seien eine "schnelle Eingreifgruppe", sagte er und hob hervor: "Jungen Leuten wird der Einstieg zur Musik - auch zur Heimat - leicht gemacht und das kostenfrei."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.