Ohne Rutschgefahr ins Freibad

Die neue Treppe ist da, der Sommer kann kommen: Schwimmbadreferent Stefan Müller (von links), Peter Schmelzer, Werner Rosemann, Behindertenbeauftragter Günther Raithel und Bürgermeisterin Friederike Sonnemann freuen sich über die Verbesserung. Bild: wro
Vermischtes
Waldershof
25.05.2016
101
0

Barrierefreiheit ist mehr als nur ein Wort. In Waldershof folgen Taten: Der Einstieg ins Kösseinebad wird wesentlich sicherer.

Nicht zu Unrecht zählt das Kösseinebad zu den beliebtesten Einrichtungen in der Stadt. Falls die Temperaturen es zulassen, dient die zugefrorene Wasserfläche im Winter als Eisfläche zum Schlittschuhlaufen. Den ganzen Sommer über darf bei freiem Eintritt dort fröhlich gebadet werden. Pünktlich zum Saisonstart ging nun ein lange gehegter Wunsch vieler Waldershofer in Erfüllung. Möglich machte dies eine großzügige Spende der Metallbaufirma Ambros Schmelzer & Sohn.

Flache Stufen


Am Dienstag übergaben Peter Schmelzer und Werner Rosemann das Geschenk an Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, Schwimmbadreferenten Stefan Müller und den Behindertenbeauftragten Günther Raithel. Nicht nur die älteren Leute, Besucher jeden Alters mit körperlichen Handicaps oder Unsicherheiten werden den neuen Einstieg sicher zu schätzen wissen. Die formschöne Konstruktion besticht auch in der Praxis. Die breiten und flach angelegten Stufen sind rutschsicher und korrosionsbeständig. Für eine zusätzliche Erleichterung sorgt ein stabiler Handlauf auf beiden Seiten. "Die Konstruktion und der Bau der Anlage stellte die Mitarbeiter unserer Firma vor keine allzu großen Probleme", informierte Peter Schmelzer. Wesentlich schwieriger sei es gewesen, alle DIN-Vorschriften unter einen Hut zu bringen. Projektleiter Werner Rosemann ergänzte: "Vermeidbare Unfälle sollten durch eine vorausschauende Planung durch unsere Mitarbeiter bereits im Vorfeld verhindert werden."

Wert 2000 Euro


"Die Firma Schmelzer hat die Treppe geplant, anschließend der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt", freute sich Friederike Sonnemann. Der Gesamtwert der Anlage belaufe sich auf rund 2000 Euro, rund 30 Stunden wurden daran gearbeitet, bilanzierte Peter Schmelzer den Arbeitsaufwand.

Abbau im Winter


Im Namen der Stadt Waldershof bedankte sich die Bürgermeisterin bei der Firma Schmelzer und versprach: "Selbstverständlich werden wir die Treppe auch ordentlich pflegen." Nun müsse nur noch das Wetter mitspielen, bedauerte Sonnemann den wolkenverhangenen Himmel über dem fast menschenleeren Kösseinebad. Nach der Badesaison wird die Einstiegshilfe wieder abgebaut und sicher gelagert. Bis dahin ist es aber noch weit, denn auch im Waldershofer Naturbad erwartet man erst einmal sehnsüchtig den Start hinein ins Vergnügen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.