Retten, arbeiten und feiern

Vermischtes
Waldershof
16.03.2016
12
0

Viel zu tun hatte die Feuerwehr Walbenreuth. Doch auch fürs Feiern blieb Zeit. Immerhin gibt es die Wehr seit 115 Jahren. Zu den Höhepunkten zählte im zurückliegenden Jahr die Segnung des neuen Löschfahrzeugs durch Pfarrer Sven Grillmeier.

Walbenreuth. In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Walbenreuther Feuerwehr ging Vorsitzender Reinhard Bayer noch einmal ausführlich auf das Jubiläumsfest ein. Erfreut zeigte er sich, dass immerhin 16 Vereine zu Gast waren. Der Vorsitzende dankte besonders Andreas Bayer, der das Ereignis und weitere Aktivitäten filmte. Die Feuerwehr gedachte Dr. Reinhard Dressler, dem es zu verdanken ist, dass die Feuerwehr über einen eigenen Defibrillator verfügt. Aktuell habe die Walbenreuther Feuerwehr 107 Mitglieder, darunter acht Jugendliche.

Bayer verwies auf diverse Arbeitseinsätze. So wurde unter anderem das Pflaster vor dem Feuerwehrhaus erneuert und ein neues Tor eingebaut. Außerdem erhielten die Fenster und die Haustüre des FW-Hauses einen neuen Anstrich. Der Vorsitzende erinnerte weiter an den Weihnachtsmarkt auf Schloss Guteneck, die Jahresabschlussfeier und eine Nachfeier für die Beteiligten des Feuerwehrfestes. Kommandant Patrick Bayer berichtete von fünf technischen Hilfeleistungen. Unter anderem mussten zwei Keller ausgepumpt und Ölspuren auf der Straße beseitigt werden. 36 Kräfte leisteten insgesamt fast 100 Einsatzstunden. Es fanden sieben Übungen und fünf Unterrichte statt. Erfreut zeigte sich Bayer, dass sich einige Aktive an Fortbildungen beteiligt haben, ehe er mit Lukas Bayer, Dominik Bayer, Benedikt Schaumberger und Leonhard Bach vier junge Kräfte per Handschlag in der aktiven Wehr begrüßte.

Altersbedingt aus der Wehr verabschieden musste er Heribert Bayer, der 46 Jahre aktiv war. Das Ärmelabzeichen für zehn Jahre Mitgliedschaft erhielten Daniel Enders und Simon Preiß, für 20 Jahre Stefan Bayer und Markus Platzer und für 30 Jahre Josef Gleißner.

In seinem Grußwort dankte zweiter Bürgermeister Karl Busch der Walbenreuther Wehr für ihre stete Einsatzbereitschaft mit den Worten: "Euch allen zu danken, ist keine Pflicht. Es kommt von ganzem Herzen und aus tiefer innerer Überzeugung." Busch sicherte die weitere Unterstützung durch die Stadt Waldershof zu.

Auch Waldershofs Feuerwehrkommandant Stefan Müller fand nur lobende Worte. Herausragend sei die harmonische und zielorientierte Zusammenarbeit aller Wehren im Stadtgebiet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Löschfahrzeug (4)Feuerwehr Walbenreuth (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.