Stadt lässt Bäume fällen

Entlang der Havilandstraße ließ die Stadt Waldershof zahlreiche Bäume absägen. Dies war notwendig, um die Flächen auf beiden Seiten der Straße planieren zu können, so Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. (jr) Bild: jr
Vermischtes
Waldershof
05.03.2016
73
0

Eine Baumfäll-Aktion nahe des früheren Rosenthal-Geländes überraschte nicht wenige Bürger. Einige sind entrüstet. Josef Kaiser, Geschäftsleiter im Waldershofer Rathaus, nennt die Gründe für die Maßnahme.

In der zurückliegenden Woche kreischten neben der Rosenthal-Brache entlang der Havilandstraße Kettensägen. Teils stattliche Bäume fielen. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann nennt den Eingriff notwendig, um die Flächen für die spätere Nutzung vorbereiten zu können. Wie bereits mehrmals berichtet, entsteht hier ein neues großes Gewerbegebiet. Nach Auskunft der Bürgermeisterin hatte die Untere Naturschutzbehörde keine Einwände gegen das Fällen der Bäume. "Die Stadtverwaltung Waldershof macht nochmals deutlich, dass das ehemalige Rosenthal-Gelände einer gewerblichen Folgenutzung zugeführt werden soll und auch ausschließlich zu diesem Zwecke erworben wurde", schreibt Geschäftsleiter Josef Kaiser in einer am Freitag versandten Pressemitteilung. "Weil das Gelände derzeit für die Ansiedlung von Unternehmen vorbereitet wird und in bestimmten Bereichen eingeebnet werden muss, wurden die Bäume entlang der Zufahrt zum Betriebsgelände beseitigt." Es handelte sich um eine Mischung aus Laubbäumen, überwiegend Linden und Pappeln. Kaiser betont weiter: "Die Bäume befanden sich innerhalb eines künftigen Betriebsgrundstücks und konnten deshalb nicht stehen bleiben." Auch werde an dieser Stelle die Zufahrt zurückgebaut, "wenn sie für die weiteren Bauarbeiten nicht mehr benötigt wird". Der Geschäftsleiter versichert: "Die Fällung der Bäume wird durch geeignete Maßnahmen für Umwelt und Natur wieder kompensiert, so dass damit ein Ausgleich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen geschaffen wird." Die Stadt sei sich ihrer Verantwortung gegenüber den Belangen des Naturschutzes bewusst "und wird keine willkürlichen und den Naturhaushalt schädigenden Maßnahmen veranlassen". Die künftige Nutzung des Geländes habe die Beseitigung der Bäume notwendig gemacht. "Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und Nachsicht."
Die Fällung der Bäume wird durch geeignete Maßnahmen für Umwelt und Natur wieder kompensiert.Geschäftsleiter Josef Kaiser
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.