Vorsitzender bittet um Mithilfe beim Projekt Siedlerheim
Viel Arbeit am neuen "Schmuckstück"

Urkunden und Ehrennadeln erhielten langjährige Mitglieder des Siedler- und Eigenheimervereins Waldershof. Unser Bild zeigt die Geehrten zusammen mit Vorsitzendem Wolfgang Kellner (Zweiter von rechts), zweitem Bürgermeister Karl Busch (rechts) und Walter Einweck, Schatzmeister des Siedler- und Eigenheimerverbands München (Zweiter von links). Über ein besonderes Dankeschön freuten sich die "tüchtigen Mädels im Verein", Lisa Bauer und Josie Wendt (Dritte und Vierte von rechts). Bild: wro
Vermischtes
Waldershof
17.03.2016
56
0

Zahlreiche Ehrungen und ein umfassender Rückblick des Vorsitzenden Wolfgang Kellner bildeten den Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Waldershofer Siedler- und Eigenheimervereins in der Gaststätte "Zur Kösseine". Zu Gast war der Schatzmeister des Siedler- und Eigenheimerverbandes Walter Einweck aus München.

Aufgrund der nachlassenden Nachfrage verzichtete der Waldershofer Eigenheimerverein im vergangenen Jahr auf die sonst üblichen Fachvorträge, bedauerte Wolfgang Kellner. Der von den Siedlern erhoffte Erfolg bei der Waldershofer Schlemmermeile habe sich nicht eingestellt. Wind und Regen schmälerten den Umsatz, so der Vorsitzende. "Beim Gartenfest holte uns das Wetterpech erneut ein." Wolfgang Kellner appellierte an die Mitglieder, man möge doch wenigstens die vereinseigenen Feste besser besuchen. Gut angekommen sei das Schlachtschüsselessen im Gasthaus "Zur Kösseine". Zum erwartet großen Erfolg sei die Weihnachtstombola mit rund 150 Preisen geworden. Mit der Bildung einer Arbeitsgruppe "Bau" und der Anlieferung der Garagen zum Jahresende komme das Bauvorhaben "Siedlerheim" in Gang. Kellner zeigte sich erfreut, Schwierigkeiten seien überwunden. Er bat die Mitglieder: "Jede Hand wird jetzt gebraucht." Kellner weiter: "Es wäre schön, wenn man künftig in Waldershof nicht mehr von einem Schandfleck, sondern von einem Schmuckstück sprechen würde."

Weil kleine Geschenke bekanntlich die Freundschaft erhalten, hatte der Vorsitzende für alle Helfer, die im zurückliegenden Jahr mit anpackten, "Leberkässchweine" mitgebracht. Mit einem "Hexenfeuer" in der Siedlung startet der Eigenheimerverein wieder in den Frühling. Eine Vier-Tages-Fahrt führt Ende Mai in die Südpfalz. Am 18. Juni findet eine "Italienische Nacht" in der Siedlung statt. Das Gartenfest des Siedlervereins ist für 23. Juni anberaumt. Auch will man sich wieder an der Schlemmermeile beteiligen, informierte der Vorsitzende. Im Advent führt ein Ausflug nach Salzburg.

Verdiente MitgliederZweiter Bürgermeister Karl Busch zählte den Siedler- und Eigenheimerverein zu den Aktivposten in der Stadt. Er lobte den Einsatz der Siedler. Gemeinsam mit Walter Einweck und Karl Busch nahm Vorsitzender Wolfgang Kellner Ehrungen vor. 50 Jahre sind Siegfried Greger, Hildegard Müller und Christa Scherk Mitglied. 40 Jahre: Heinrich Scharnagl, Edeltraud Späth, Josef Steinkohl und Walter Stubner. Auf 30 Jahre bringen es Marianne Lieberwirth und Dora Wiesner. 25 Jahre: Rita Schinner, Elisabeth Söllner. 20 Jahre Treue: Gottfried Hartmann. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.