Wirtschaftsschulpreis 2015 geht an die Ludwig-Erhard-Schule
Prototypen für Energiepark

Schulleiterin Martina Mathes nahm zusammen mit den Schülern Alois Gschwendtner und Franz Hiebl sowie Physiklehrer Rudolf Mayer den Preis in Empfang.
Lokales
Waldmünchen
27.03.2015
13
0
Strahlende Gesichter und viel Applaus gab es, als Vertreter der Klasse 10 b der Ludwig-Erhard-Schule den Wirtschaftsschulpreis 2015 entgegen nehmen durften. Unter allen bayerischen Wirtschaftsschulen hatten sie mit dem "Leuchtturmprojekt Energiepark" den mit 700 Euro dotierten ersten Platz erreicht.

Der Preis wird im Zweijahresturnus jeweils anlässlich des Tags der Bayerischen Wirtschaftsschulen für qualitativ besonders hochwertige Projekte von der Landeselternvereinigung verliehen. Die Ludwig-Erhard-Schule hatte sich in diesem Schuljahr an der Ausschreibung beteiligt und dabei nach einstimmiger Wertung der Jury den Spitzenplatz erreicht.

Schulleiterin Martina Mathes, die Schülervertreter Alois Gschwendtner und Franz Hiebl zusammen mit ihrem Physiklehrer Rudolf Mayer nach Neuburg an der Donau begleitet hatte, war stolz über den verdienten Erfolg der Schüler. Im Fach Projektarbeit hatten sie drei Stationen des neuen Energieparks der Jugendbildungsstätte Waldmünchen mitgestaltet. Weit über das schulische Stundenplanmaß hinaus hatten die jungen Techniker Informationen eingeholt, geplant, Entwürfe gezeichnet, experimentiert und Prototypen gebaut. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Lehrkräften Rudolf Mayer und Stephan Urban sowie von Martin Wagner, dem Leiter des Energieparks der Jugendbildungsstätte Waldmünchen.

Um den Werdegang ihrer Entwicklungen in den Bereichen Wasserkraft, Biogas und Solarenergie zu erläutern, hatten die Schüler eine Powerpoint-Präsentation sowie als Anschauungsobjekt ein Solar-Auto zur Preisverleihung mitgebracht. Ihre Produkte sollen auf niederschwelliger Ebene im neuen Energiepark der Jugendbildungsstätte Waldmünchen den künftigen Nutzern die technischen Abläufe beim Einsatz der erneuerbaren Energien anschaulich nahebringen.

Die Vorsitzende der Landeselternvereinigung, Angela Liboschik, war voll des Lobes für diese Gemeinschaftsleistung. Das Preisgeld soll für die weitere Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts verwendet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.