Neuer Verein "Save The Scene" will lokalen Bands eine Bühne geben
Hauptsache handgemacht

Bei der Gründung des Vereins "Save The Scene" traten alle Anwesende bei. Vorsitzende sind Florian Zinnecker und Stefan Meyer (4. und 3. von links). Rechts Bürgermeister Bernd Sommer, der bis zur Wahl des Vorstandsteams durch die Tagesordnung führte. Bild: joz
Freizeit
Waldsassen
13.06.2016
1641
0

Seit der Schließung von "Paulis Blue Oyster Bar" sind Live-Konzerte in der Region rar geworden. Musikbegeisterte junge Erwachsene wollen dies ändern - und gründen dafür einen eigenen Verein.

Der Erhalt der Subkultur-Szene in und über Waldsassen hinaus ist das Ziel der engagierten und musikbegeisterten Stiftländer, die sich am Wochenende in der neuen Gemeinschaft zusammengeschlossen haben. Am Samstag waren in "Paulis Restaurant" 19 Leute im Alter zwischen 17 und 40 Jahren gekommen und gründeten den Verein "Save The Scene - Borderlands U. P." . Das heißt übersetzt etwa "Bewahrt die Szene - Grenzland Oberpfalz"). Alle Anwesenden traten dem Verein bei.

Bühne für lokale Bands


Florian Zinnecker, einer der Initiatoren der Gruppierung, erläuterte zum Einstieg des Treffens kurz den Zweck von "Save The Scene". "Es geht vor allem darum, den Musikfans hier in der Gegend wieder etwas zu bieten und auch den lokalen Bands eine Bühne zu geben", so Zinnecker. "Wir sind selbst alle große Musikfans und teils auch selbst Musiker. Da hat uns der Wandel von Livemusik hin zu DJs und Disco in den letzten Jahren schwer getroffen", erklärte Zinnecker einer Pressemitteilung zufolge. Aus diesem "das-muss-sich-ändern"-Gedanken entstehe nun Save The Scene. "Natürlich bewegen wir uns hauptsächlich in unseren Subkulturen und Szenen rund um die Musikgenres Punkrock, Hardcore, Rock und Metal. Aber auch mal etwas in Richtung Reggae, Mundart oder Hip Hop könnte man sich vorstellen - Hauptsache live, handgemacht und nicht vom Band" - so der Abschluss der kurzen Einführung.

Moderiert wurde die Veranstaltung danach von Bürgermeister Bernd Sommer, welcher bis zur Wahl des Vorstandes durch die Tagesordnung führte. Als 1. und 2. Vorstand wurden Florian Zinnecker (Münchenreuth) und Stefan Meyer (Waldsassen) gewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt Christian Fischer (Waldsassen) und zum Kassenwart wurde Mathias Schmidt (Waldsassen) gewählt. Die Kassenprüfung übernehmen Julia Hoyer (Mitterteich) und Kevin Wienerl (Waldsassen).

Vorfreude auf Aufgaben


Nach der Wahl übergab Bürgermeister Sommer das Wort an Florian Zinnecker. Er bedankte sich in seiner kurzen Rede bei allen Anwesenden für das Vertrauen in den Vorstand. Save The Scene, so der Vorsitzende, freue sich sehr auf die kommenden Aufgaben. (Info-Kasten)

Wir sind selbst alle große Musikfans und teils auch selbst Musiker. Da hat uns der Wandel von Livemusik hin zu DJs und Disco in den letzten Jahren schwer getroffen.Florian Zinnecker


Neuer Verein "Save The Scene" startet gleich durch"Save The Scene" startet gleich durch - mit dem ersten Konzert in Waldsassen, am 3. Juli auf der Bühne der "Schwanenwiese". Auftreten werden ab 18 Uhr die Nachwuchs-Bluesband "4Glory" aus Waldsassen, die "404 Whizzkids" aus Vohenstrauß und die Rockband "Spotlight Brides" aus Zwiesel. Der Eintritt ist frei. In Zukunft soll auch versucht werden, bekannte Bands der deutschen und internationalen Szene mit lokalen Nachwuchsbands auf eine gemeinsame Bühne zu bringen. Der neu gewählte Vorstand ließ verlauten, dass man sich als freundschaftliches Kollektiv verstehe und sehr aufgeschlossen gegenüber neuen interessierten Leuten sei. Auch nach der Gründung können natürlich neue Mitglieder beitreten. Der Jahresbeitrag beträgt lediglich 5 Euro, fördernde Mitglieder werden ab 25 Euro aufgenommen. Angesprochen fühlen dürfen sich laut Pressemitteilung auch Lokalitäten, Bars und Clubs, die eine Zusammenarbeit anstreben oder auch Sponsoren, die den neuen Verein bei ihrer Sache unterstützen möchten. Kontakte für Anfragen aller Art: Telefon 0170/2920327 oder savethescene@gmx.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.