Rück- und Ausblick bei der Sängergruppe Wiesau
Singen ohne Altersgrenze

Das Führungsteam der Sängergruppe Wiesau mit (sitzend von links) Gottfried Härtl, Stefan Werner, Rudi Schmidt und Paul Zrenner sowie stehend (von links) Horst Straub und Dr. Wolfgang Witt. Bild: hfz
Freizeit
Waldsassen
17.03.2016
53
0

"Alles unter 70 ist jugendlich", sagte Stefan Werner verschmitzt. Der Vorsitzende der Sängergruppe Wiesau benannte damit süffisant ein Problem, mit dem viele Chöre in der Region kämpfen. Doch deswegen vorschnell aufgeben? Geht gar nicht, findet Werner.

Er spornte bei der Jahreshauptversammlung der Sängergruppe am Dienstag im Jugendheim die Vertreter der Mitgliedschöre an, so gut es geht weiter zu machen mit dem Musizieren. Und auch die Gelegenheit öffentlicher Auftritte zu nutzen. Junge und moderne Arrangements und schmissige Chorsätze würden vielleicht den einen oder anderen Zuhörer begeistern und ihn anspornen auch in einem Chor zu singen. Und auf diese Weise den Altersschnitt in den Chören senken.

"40 plus", sagte Werner anerkennend über den Waldsassener Männergesangverein (MGV). Unter Leitung von Andreas Sagstetter brachte der Chor stimmgewaltig mitunter auch moderne Arrangements zum besten (wir berichteten) - vorm Beginn seiner wöchentlichen Probe. In den Reihen überraschend viele Sänger, die mitten im Berufsleben stehen. Und deren Termin für den Renten- oder Pensions-Bezug längst nicht in Sicht ist. Stellvertretender Vorsitzender Robert Ernstberger überbrachte die Grüße des MGV und verwies auf die Open-Air-Veranstaltung im Juli in den Neuen Gärten - zusammen mit weiteren Akteuren.

Gruppenkreiskonzert


Ein straffes Programm zogen die Vertreter der in der Sängergruppe Wiesau organisierten Chöre und Musikvereine beim Jahrestreffen vor. Im Vordergrund stand die Vorbereitung diverser Termine in den nächsten Monaten, darunter das Gruppenkreiskonzert am 30. April in Erbendorf.

Bei den Neuwahlen unter Leitung von Horst Straub gab es geringe Veränderungen. An der Spitze stehen weiterhin Stefan Werner aus Pleußen als Vorsitzender und Rudi Schmidt aus Tirschenreuth als Stellvertreter, Gruppenkassier bleibt weiterhin Gottfried Härtl aus Friedenfels. Für Claudia Prommersberger (Mitterteich) ist Paul Zrenner aus Waldsassen zum Schriftführer gewählt worden. Kassenrevisoren sind Horst Straub, Friedenfels, sowie Dr. Wolfgang Witt, Krummennaab.

Nicht besetzt wurde am Dienstag das Amt des Gruppenchorleiters: Es hatte seit gut 40 Jahren Josef Härtl aus Krummennaab inne, der aber künftig etwas kürzertreten will und darum bat, ihn von den Aufgaben zu entbinden. Zu gegebener Zeit soll ein Nachfolger berufen werden.

Diverse Konzert und Jubiläen standen im Rückblick von Sängergruppen-Vorsitzendem Stefan Werner im Mittelpunkt. Den Mitgliederstand der Sängergruppe bezifferte der Sprecher auf 331 Aktive - 21 Personen weniger als im Vorjahr. Drei Chöre ließen das aktive Vereinsleben im Moment ruhen, hieß es. Der Sängergruppe Wiesau gehören zurzeit 15 aktive Chöre an, darunter 3 Kinder und Jugendchöre. "Wir sollten nicht aufgeben", appellierte Stefan Werner an die Vertreter der Mitgliedschöre, trotz problematischer Altersstruktur aktiv dabei zu bleiben.

50 Cent pro Sänger


Einen Überblick über die Situation in der Sängergruppe gab Gottfried Härtl. Er kündigte an, demnächst zur Aufbesserung des Kassenstands für die Jahre 2015 und für 2016 eine Umlage erhoben werden - 50 Cent pro gemeldeten Sänger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.