Sonderausstellungen zeigen Verbindungen zwischen Stift- und Egerland auf
Historisch und kulturell

Lithographien und Postkarten zeigen das alte Waldsassen.
Freizeit
Waldsassen
19.03.2016
63
0

Die Ausstellung "Waldsassen im Schatten der Goldenen Straße - Stiftland - Egerland" ist konzipiert worden im Hinblick auf die große Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2016 über Kaiser Karl IV. Er wurde vor 700 Jahren - 1316 - geboren und ging später als einer bedeutendsten Herrschergestalten des Mittelalters in die Geschichte ein. Die große Landesausstellung findet statt in Prag vom 14. Mai bis 25. September und in Nürnberg vom 20. Oktober bis 5. März 2017. Neben den beiden Hauptausstellungen ist ein reich gefächertes Begleitprogramm auch in den Museen im grenzüberschreitenden Bereich geboten. "Hierbei lag es für das Stiftlandmuseum nahe, das Thema ,Stiftland - Egerland' zu wählen", erklärte Museumsleiter Robert Treml. Beide Institutionen sind um 1135 aus einer gemeinsamen Region, nämlich der "Regio Egere" entstanden und in der Folgezeit bis heute auf vielfältige Weise miteinander verbunden. Dabei seien Vertreibung der Deutschen aus Böhmen und die Ära des Kalten Krieges und des "Eisernen Vorhangs" heute weitgehend überwunden. Die Ausstellung im Stiftlandmuseum dokumentiert historische und kulturelle Verbindungen, angefangen von den Wahrzeichen aus dem Stiftland und Egerland über die Trachten und alten Ansichten bis hin zum Verkehrs- und Postwesen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.