Über 600 Besucher im Egrensis-Bad
„Bite the Beagle“ vor dem Bauchtanz

Auch wenn die 1000-km-Marke nur knapp verpasst worden ist, die Bilanz des 24-Stunden-Schwimmens in Waldsassen kann sich sehen lassen: 969 Kilometer legten die Teilnehmer zurück. Bild: kdi
Freizeit
Waldsassen
24.07.2016
89
0

Kaum etwas mitbekommen haben die Besucher des 24-Stunden-Schwimmens im Waldsassener Freibad von der Amok-Tragödie in München. Während dort der Ausnahmezustand herrschte, ging es im Egrensis-Bad locker zu.

Im Mittelpunkt standen der Sport und das Dolce Vita, in dieser eigentlich so herrlich lauen Sommernacht. Die Veranstaltung wurde wieder zu einem Mega-Event. Allein am Freitagabend wurden nach ersten Schätzungen rund 600 Besucher gezählt. Viele erfuhren vom Münchner Schrecken erst zu Hause.

Gut gelaunt zogen die Schwimmer im Egrensis-Bad ihre Bahnen, manchmal sogar von den Zuschauern angefeuert. Derweil tummelte sich der Großteil der Besucher im riesigen Freibadgelände. Einige zogen ein Picknick im satten Grün vor, andere nutzten die Sitzgelegenheiten. Wieder andere feierten lieber im Stehen.

Erster Höhepunkt war der Auftritt der Waldsassener Nachwuchsband "KOR", ehe drei Tanzgruppen des Turnvereins ihr Können zeigten. Die Liveband "Bite the Beagle" ist eine erfahrene Coverband, die die vielen Besucher ermunterte, vor der großen Showbühne aktiv mitzumachen. So wurde getanzt und auch kräftig mitgesungen. Erster farbiger Höhepunkt war der Auftritt von "Drums alive", "Step-Aerobic" und Fitness-Jumping", alle vom TV Waldsassen, die neben Sport und heißer Musik vor allem Stimmung ins weite Rund zauberten.

Dazu servierten die Mitarbeiter des TV Waldsassen herrlich erfrischende Drinks. Eine Stunde vor Mitternacht ein weiterer Blickfang: die Auftritte der beiden Bauchtanzgruppen "Thurayya" und "Sheherazade". Die ganze Nacht über wurde fleißig geschwommen, die Wettkampfrichter hatten alle Hände voll zu tun, auch alles festzuhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.