Hit der Spider Murphy Gang und viele andere bekannte Stücke beim Kiwi-Konzert
Skandal in der Klosteraula

Auch im Dirndl gaben die Kiwis eine tolle Vorstellung ab. Bild: kro
Kultur
Waldsassen
14.03.2016
397
0

1981 war der Superhit der "Spider Murphy Gang" einigen Radiosendern zu anstößig. Sie weigerten sich das Lied zu spielen. 35 Jahre später stört sich an diesem Hit niemand mehr.

Sogar hinter Klostermauern wird der Titel gesungen, wie am Samstag beim mehr Konzert des Kiwi-Chores unter der Leitung von Martina Kick-Wittmann. Bei der 13-köpfigen Mädchentruppe war schnell spürbar: Chorgesang macht Spaß und ist "in". Die Chormitglieder, überwiegend Ehemalige der Zisterzienserinnen-Realschule - steckten mit Freude und Begeisterung das teilweise sehr junge Publikum an. Ja, so macht der Chorgesang Spaß.

Der Chor holte sich auch in diesem Jahr wieder fünf gestandene Männer mit ins Boot - die drei Ernstberger-Brüder Robert, Claus und Oliver, dazu Robert Hauer und Ferdinand Sperber. Ein Super-Konzertabend nahm in der übervoll besetzten Klosteraula seinen Lauf. Unterstützt wurde der Chor von Alla Dubrovina und Laura Thurner am Klavier. Was sie an diesem Abend bot, war einfach sensationell: "Music" von John Miles und die Ouvertüre von Bodo Wartke - einfach klasse!

Als Moderatorin dieses kurzweiligen Konzerts fungierte Tamara Härtl, die mit ihrer lockigen und flockigen Art immer wieder mal einen spaßigen Spruch auf Lager, Fünf Mal zogen sich die Kiwis um, erschienen auf der Bühne zunächst im T-Shirt, dann ganz klassisch im Abendkleid, später im bayerischen Dirndl. Dann ganz im Las Vegas-Stil und am Ende wieder in den Kiwi-T-Shirts.

Nicht nur guter Fußballer


Mit "I sing holy" eröffnete der Chor dieses etwas andere Konzert, ehe die Klassiker "Rain in May", Unchain my heart" von Joe Cocker und "Give a little bit" von Supertramp folgten. Spektakulär der Auftritt von Oliver Ernstberger als Joe Cocker und später, als er den Revolverheld-Hit "Das kann uns keiner nehmen" zum Besten gab. Oliver Ernstberger war halt nicht nur ein guter Fußballer, er kann auch toll singen, wie seine beiden Brüder. Auch als Gitarrist konnte er überzeugen. Dass die "Kiwis" vieles können, zeigten sie mit den jazzigen Songs "Autumn leaves" und "Just the two of us", und anschließend mit drei Liedern in deutsch gesungen aus dem Musical "Phantom der Oper", unterstützt von der fünfköpfigen "Boy-Group". Nach der Pause wurde es zünftig in der Klosteraula. Im Dirndl sangen die Kiwis von der Biermösl-Blosn "Was braucht ma aufm Bauernhof", ehe der Wolfgang Ambros-Hit "Zwickt's me" anstand.

Schlager zum Mitsingen


Nach Michael-Jackson-Titeln "Black or white", "Man in the Mirror" und "We are the world" Schlager-Zeit: Heinz Rudolf Kunzes Lied "Dein ist ein ganzes Herz" und Spider Murphy Gangs "Skandal im Sperrbezirk" sowie zuletzt "Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein": Beim Münchener Freiheit-Klassiker war auch das Publikum beim Singen eingebunden, ehe rhythmisches Applaus-Stakkato das tolle Konzert vorerst beendete. Nach den Zugaben "Viva la vida" und "Hakuna Matata" waren sich die vielen Zuhörer ob Jung oder Alt sicher, ein ganz besonderes Chorkonzert erlebt zu haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.