Kunsthaus Waldsassen im Juli fertig
Haus für kleine und große Kunst

Noch ist überall Baustelle aber schon jetzt ist erkennbar, dass das Kunsthaus ein wahres Schmuckstück wird. Eine Einrichtung, die weit über die Klosterstadt hinausstrahlen wird. Beim Bürgerfest am 3. Juli wird das Kunsthaus Waldsassen seiner Bestimmung übergeben. Eine Fotoausstellung und die Auftritte zweier Bands sind an dem Tag die ersten Aktionen, die hier stattfinden. Bild: Grüner
Kultur
Waldsassen
04.03.2016
91
0
 
Ein strahlender Wolfgang Horn. Der Vorsitzende des Vereins "Kunsthaus Waldsassen" steht hier auf der Bühne im 35 Quadratmeter großen Kubus im Obergeschoss des entstehenden Kunsthauses. Ab Juli wird dort Leben einkehren, sind jede Menge Aktionen geplant. Bild: Grüner

Die Idee hatten Wolfgang Horn und Markus Braun schon 2012. Im November diesen Jahres wurde das ideelle"Kunsthaus Waldsassen" in Form eines Vereins gegründet. Nun steht das materielle Kunsthaus vor seiner Vollendung.

Im Sommer wird es seiner Bestimmung übergeben. Am 3. Juli soll er wahr werden, der Traum vom Kunsthaus Waldsassen (KuWa). "Bis dahin sind wir bestimmt fertig", versprechen die beiden Initiatoren. Der umgebaute ehemalige Malzer-Stadel ist dann überall barrierefrei zu erreichen und bietet alles was das Künstlerherz höher schlagen lässt.

Drei Ateliers


Im Parterre befinden sich zwei großdimensionierte Ateliers mit separaten Eingängen. Die Zwischenwand lässt sich jederzeit leicht zusammenfalten, so dass ein Großraumatelier entsteht. Die Ateliers können heimische, wie auch auswärtige Künstler für ihre Arbeit nutzen. Auch für Gäste sind sie interessant, denn wann kann man schon mal einem Künstler bei der Arbeit zuschauen. Werden die Ateliers nicht genutzt, sind die Räume wunderbare Ausstellungsflächen für Bilder oder Objekte.

Das komplette Kunsthaus bezieht seine Wärme aus einer Fußbodenheizung. Die sanitären Anlagen befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Genauso wie eine flexible, rollbare Küche - mit dem Hintergrund, dass auch die "Kunstgasse", die das KuWa mit den "Neuen Gärten" per Rundweg verbindet, kulinarisch versorgt werden kann. In diesem Bereich sollen immer Skulpturen zu sehen sein. Teilweise, etwa zu einem Drittel, ist das Gebäude unterkellert. Dieser Bereich dient als Lagerraum.

Treppe oder Aufzug


Per Treppe oder Aufzug gelangt der Besucher bequem ins Obergeschoss. Dort erwartet ihn ein 120 Quadratmeter großer Raum mit einer etwa vier mal vier Meter großen Aktionsfläche und 60 Sitzplätzen. Ein tolles Forum für Kleinkunst, Ausstellungen, Workshops oder Besprechungen. Ende August vergangenen Jahres waren die Pläne, die Markus Braun vom gleichnamigen Atelier in Waldsassen erstellt hat, fertig. Zeitgleich gingen die Ausschreibungen raus. 750 000 Euro werden verbaut sein, wenn das KuWa eingeweiht wird.

80 Prozent Förderung kommen aus dem Stadtumbauprogramm West, aus Leader-Mitteln und von anderen Stellen. Der Verein "Kunsthaus Waldsassen" hat aktuell 84 Mitglieder. Der Verein beteiligt sich auch am Ferienprogramm der Stadt und plant Aktionen mit Kindergärten und Schulen. Beim Bürgerfest werden, wie Wolfgang Horn sagt, "zwei zusammengewürfelte" Bands mit Musikern und Musikstudenten aus der Region für die musikalische Unterhaltung sorgen. Da werde viel improvisiert, weil die Musiker in diesen Formationen noch nie zusammengespielt haben. Spannende Sessions sind also zu erwarten. Auch die erste Ausstellung wird an diesem Tag eröffnet. Dabei handelt es sich um Fotos, auf denen der Bau des Kunsthauses, das in Waldsassen übrigens mit der Flurnummer 1 bezeichnet ist, dokumentiert ist. Nach dem Bürgerfest soll auch gleich der Betrieb starten. Dann steht das Haus den Künstlern zur Verfügung.

Eine Waldsassener Tanzpädagogin will beispielsweise Workshops anbieten. Wer das Kunsthaus in irgendeiner Weise für sich nutzen will, findet in Beatrix Rustler von der Stadtverwaltung die richtige Ansprechpartnerin. Telefon: 09632 - 88 120.

Wolfgang Horn verspricht: "Hier wird in Zukunft immer was passieren" und weist in dem Zusammenhang auch ausdrücklich darauf hin, dass das Haus mit schnellem Internet ausgestattet ist. Das Bestreben sei dahingehend, "dass man hier jeden Tag rein kann."

Ausstellung in Raiffeisenbank


Noch nicht im Kunsthaus, sondern im Raiffeisensaal gibt es schon mal einen Vorgeschmack auf Waldsassener Kunst. Am Freitag, 29. April wird um 19.30 Uhr eine Präsentation mit Werken von Wolfgang Horn, Regina Zrenner, Christine Böhm und Gabi Neppl eröffnet. Vier Wochen lang zeigen sie dort einen Querschnitt ihres umfangreichen Schaffens.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.