Musiker aus der Region beim "Stiftländer Adventssingen"
"Sag' mir, wo ist Betlehem"

Das Instrumentaltrio der Kreismusikschule mit Alois Fischer (rechts)., dahinter der Chor des Frauenbundes aus Mitterteich beim Adventssingen in der Kappl. Bild: jr
Kultur
Waldsassen
09.12.2015
32
0

Eine Art "sichere Bank" für Veranstalter ist die Kapplkirche: Die Reihen füllten sich rasch beim neunten "Stiftländer Adventssingen". Musizierende aus der Region führten hin zum Weihnachtsgeschehen.

Münchenreuth. Organisiert hatte es wieder der Mitterteicher Toni Krämer. Sechs Gruppen aus der Region und Christine Sommer an der Orgel waren dabei. Über 300 Besucher waren gekommen, darunter auch Bürgermeister Bernd Sommer sowie Bezirksrat Toni Dutz, der Toni Krämer eine Spende zur Deckung der Unkosten überreichte. "Wir erhalten heute in Form des Konzerts ein kleines Geschenk, das große Geschenk gibt es dann am Heiligen Abend", sagte Pater Friedhelm Czinczoll. Durch das gut einstündige Programm führte der Tirschenreuther Florian Winklmüller. "Sag mir, wo ist Bethlehem, die Krippe und der Stall. Bethlehem ist überall, Bethlehem ist jederzeit, hier und überall." Das Neualbenreuther Zwio eröffnete mit "Maria, wie gefährlich", ehe das Instrumental-Trio der Kreismusikschule unter Leitung von Alois Fischer folgte. "Drinnat im Wold", sang die Oberpfälzer Grenzgangmusik, die zum ersten Mal beim Adventssingen mit dabei waren. Das Quartett hat ins Volksmusikkreisen einen guten Namen. Weiter mit dabei "Die flotten Saiten" aus Nagel mit einem Landler und der Frauenbundchor aus Mitterteich unter Leitung von Stilla Schuller.

Ebenfalls neu dabei war der "Stiftland Zamm Klang"; er intonierte instrumental und gesanglich "Im Wold is suar staad". Der weitere Verlauf des Singens war alpenländisch geprägt. Neben bekannten Adventsliedern waren auch Mundartlieder zur "staaden Zeit" zu hören. "Fallt da Schnöi staad", gesungen von der Oberpfälzer Grenzgangmusik, war eher Wunsch als Wirklichkeit. Sein Ende fand das 9. Stiftländer Adventssingen mit "Macht hoch die Tür ...".

"Unser Singen auf der Kappl braucht sich vor den Adventssingen in Oberbayern nicht zu verstecken", sagte Organisator Toni Krämer über Qualität und Niveau der Veranstaltung. Musikanten und Sänger aus der Region könnten überall auftreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.