Neuer Treffpunkt in Waldsassen
Modern für Kunst und Kultur

Schlichte Eleganz zeichnet den umgebauten Stadel aus: Das Kunsthaus nimmt sich im schönen Oberpfälzer Baustil zurück und überlässt so die Ausdruckskraft heimischen Künsten. Bild: ubb
Kultur
Waldsassen
14.09.2016
470
0

"Die heimische Kunst begrüßt ihre Freunde, Förderer und Interessierte" heißt es im Kunsthaus Waldsassen am Samstag, 24. September: An Nachmittag wird der neue Treffpunkt eingeweiht, abends ist die Bevölkerung zur Besichtigung und zum Gespräch eingeladen.

Im besten Wortsinne "kunst"-voll ist es geworden, das Kunsthaus Waldsassen (KuWa). Die Architektur besticht durch ansprechende Schlichtheit in Verbindung mit natürlichen Materialien. Und die sehr modern gehaltene Einrichtung lässt - ohne jegliche Aufdringlichkeit - der heimischen Kunst in all ihren Facetten die richtige Aufmerksamkeit zukommen. Erste Eindrücke davon gab es schon bei der Vor-Eröffnung am Bürgerfest. Was aber noch fehlt, ist der kirchliche Segen. Diese Tradition gehört unbedingt dazu, zumal das KuWa in der Nachbarschaft der Basilika eröffnet wird.

Einweihung 24. September


Die Stadt Waldsassen als Träger und der KuWa e. V. als Betreuerverein haben die Einweihung auf Samstag, den 24. September gelegt. So können die geladenen Gäste zum Festakt um 16 Uhr etwas mehr Zeit mitbringen für eine ausgiebige Besichtigung. Als Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden unter anderem Landrat Wolfgang Lippert, ein Vertreter der Regierung der Oberpfalz und die Stadträte erwartet. Kirchlich segnen werden das Haus Pater Marianus Kerketta und Diakon Fritz Lieb. Ab 19 Uhr stehen die Türen offen für die gesamte Bevölkerung.

Dokumentation auf 95 FotografienZur Eröffnung des Kunsthauses gibt es ein schönes Programm. Damit möchte der Verein unterhalten und gleichzeitig die Bandbreite der Künstlerszene demonstrieren. Musikalisch begleitet werden die Gäste von Klaus Rosner am Marimbaphon sowie durch das Gitarren-Duo Jennifer und Nathalie Horn. Nicola Müller zeigt einen Tanz, Ulla Britta Baumer wird mit einer poetischen Lesung die schreibende Zunft vertreten.

Über die Entstehungsgeschichte und die Architektur sprechen als Gastgeber Bürgermeister Bernd Sommer sowie Markus Braun aus dem Atelier Braun. Vorsitzender Wolfgang Horn stellt den Verein, seine künstlerischen Mitglieder und seine Ziele vor. Der offene Abend ab 19 Uhr wird nahezu spiegelgleich gestaltet. Nur die Grußwortredner aus der Politik sind nicht mehr dabei.
Den ganzen Tag über kann dem Plößberger Künstler Tom Brankovic bei Minuten-Karikaturen über die Schultern geschaut werden. Was einige Kunsthaus-Besucher beim Bürgerfest vermisst haben, was sich aber die Macher für die Einweihung aufgehoben haben: Nun gibt es zum ersten Mal eine sehenswerte Ausstellung. Zur Entstehung des Kunsthauses zeigen das Künstlerteam Josephshof, Monika Dillenkofer und Herbert Schlittenbauer, sowie weitere Fotografen auf 95 teils großflächigen Bildern kunstvolle Ablichtungen über Sanierungs-Details, technische Abläufe und besondere Baustellen-Blickpunkte. Die Werke werden im gesamten Kunsthaus ausgestellt. Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank wird gesorgt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Einweihung (45)Kunsthaus Waldsassen (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.