Start des 9. Kräuterführer-Kurses in Waldsassen
Im Einklang mit der Natur

Den Auftakt des aktuellen Kräuterführerlehrgangs mit 26 Teilnehmern gestalteten die Ordensschwestern Hanna-Maria, Felizitas und Sophia mit einem Lied (rechts, zusammen mit Umweltstation-Leiter Michael Selinger und Teamassistentin Gitte Sommer). Bild: kgg
Kultur
Waldsassen
03.05.2015
11
0

Ein Herzstück der Umweltstation sind für deren Leiter Michael Selinger die Kräuterführer-Kurse. Der neunte hat jetzt begonnen.

Mit einem Impuls der Schwestern des Konvent der Zisterzienserinnen-Abtei war der Auftakt im Naturerlebnisgarten der Umweltstation gestaltet worden. Mit 26 Teilnehmern ist der Kurs wiederum, zur Freude von Diplom-Geoökologe Michael Selinger, voll besetzt. Nach einem Lied - gesungen von den Ordensschwestern Sophia, Hanna-Maria und Felizitas - überbrachte Schwester Sophia die Grüße von Äbtissin Laetitia Fech. Die Sprecherin freute sich, dass diese Kräuterführer-Lehrgänge immer wieder große Resonanz finden und sprach vom Einklang mit der Natur und der Schöpfung.

Ausbildung zu zertifizierten Kräuterführern

In den nächsten Monaten würden die Teilnehmer immer wieder ihre Wochenenden in Waldsassen und der näheren Umgebung des Klosters verbringen. Schwester Sophia lud die 24 Frauen und die beiden Männer ein, sich mit den Schwestern zum Chorgebet in der Klosterkirche zu treffen. Wie Michael Selinger gab einen kleinen statistischen Überblick: Mit Ablauf dieses 9. Kurses würden sich rund 200 Frauen und auch einige Männer sich zu "zertifizierten Kräuterführern" fortgebildet haben. Rund 14 000 Besucher - darunter auch viele Schulklassen und Touristen - kämen jährlich in den Naturerlebnisgarten und staunten immer wieder, welche Ideen ihnen der Garten für das eigene Leben mit gibt. Seien es Aspekte der traditionellen Naturheilkunde nach Hildegard von Bingen, Pfarrer Sebastian Kneipp, Naturerlebnis für große und kleine Besucher oder der Selbstversorger-Bereich mit der Permakultur.

Umfangreiches Wissen

Im Anschluss folgte dann im Garten der Start mit kooperativen Abenteuerspielen und einer großen Gartenführung für die angehenden Kräuterführerinnen. Sie weden in rund 130 Unterrichtsstunden umfangreiches Wissen von renommierten überregional bekannten Referenten rund um die Welt der Kräuter angeeignet bekommen. Weiter ging es das Wochenende mit einer Einführung in die Naturpädagogik und zum Abschluss einen Tag Wildgemüse-Küche mit dem berühmten Wildniskoch-Ausbilder Ullrich Dopheide aus München. In zwei Wochen geht es dann weiter mit Johanna Eisner und einer zweitägigen Einführung in die Naturheilkunde nach Hildegard von Bingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.