Wenn Licht auf Farbe trifft

Walter J. Pilsak, Susanne Kempf und Hans G. Lauth (von links) stellen in der Raiffeisenbank in Waldsassen aus. Bild: kdi
Kultur
Waldsassen
10.10.2016
123
0

Einen Ausstellungsmarathon bestreiten derzeit die drei Künstler Susanne Kempf aus Weiden, Hans G. Lauth aus Wiesau und Walter J. Pilsak aus Waldsassen. Nach Stationen in Weiden und Würzburg präsentieren sie ihre Exponate nun in der Raiffeisenbank Waldsassen, bevor es dann weiter nach Amberg geht.

Die Vernissage am Donnerstag war gut besucht. Matthias Rath von der Raiffeisenbank freute sich über Bürgermeister Bernd Sommer, einige Stadträte sowie eine Vielzahl von Vertretern aus Schulen, Kunst und Kultur. Bürgermeister Bernd Sommer richtete einen Dank an die Raiffeisenbank, dass sie ihre Räume für diese Ausstellung zur Verfügung stellt und so die Möglichkeit bietet, sich nach den oft nüchternen Bankgeschäften an Kunstwerken zu erfreuen.

Gemälde als Vorlage


Bei der Ausstellung "3... Licht trifft Farbe" handelt es sich um ein Projekt, bei dem die drei Künstler die Idee dazu bereits im vergangenen Jahr hatten. Die beiden Fotografen Pilsak und Lauth erstellten von etwa 30 ausgesuchten Gemälden der Weidener Malerin Susanne Kempf sogenannte "Lichtmalereien". 13 Originalbilder und die dazu entstandenen fotografischen Impressionen, die mit dem Original oft nicht mehr viel gemeinsam haben, sind nun im Rundgang des Raiffeisenbank-Foyers ausgestellt. Susanne Kempf malt seit 2006 großformatige Bilder auf Holz und Spanplatte in Acryl und Mischtechnik. Sie hat bereits zahlreiche Ausstellungen bestritten. Zu ihren Bildern sagt sie: "Das Malen spiegelt wider, was mir durch den Kopf geht, wie ich aufgelegt bin. Es entstehen Farben und Motive, die müssen dann einfach raus." Für die beiden Stiftländer Fotografen Hans G. Lauth und Walter J. Pilsak, beide Mitglieder der Fotofreunde Tirschenreuth, ist die nun in Waldsassen zu sehende Präsentation mittlerweile die zwölfte gemeinsame Ausstellung. Walter J. Pilsak ist Porzellanmaler im Ruhestand, fotografiert seit mehr als 40 Jahren, Hans G. Lauth pensionierter Studiendirektor. Sie bezeichnen sich selbst als "fotobegeisterte Naturliebhaber". Ihre Lichtmalerei inspirierte Susanne Kempf wiederum zum Malen. So malte sie nach einer Lichtmalerei zu einem ihrer Bilder ein neues Bild. Zur Veranschaulichung ist in der Ausstellungen das Originalgemälde gemeinsam neben dem jeweils davon entstandenen Foto ausgestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.