1. Akkordeonorchester Waldsassen gibt Samstag Konzert mit Chor Alt-Lietzow
Berliner Stimmen in der Kappl

Unter dem Motto "I have a dream" gestalteten die Waldsassener schon vor einem Jahr mit dem Chor Alt-Lietzow ein Benefizkonzert für die Aktion "Kinderträume" in der evangelischen Kirche am Lietzensee. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
16.06.2015
10
0
Ein tolles Konzert erwartet die Freunde von Akkordeonmusik und Chorgesang am Samstag, 20. Juni, um 17 Uhr in der Kapplkirche bei Münchenreuth. Das 1. Akkordeonorchester Waldsassen und der Chor Alt-Lietzow aus Berlin mit ihren Dirigenten Dr. Silke Polata und Mathis Richter-Reichhelm laden dazu ein. Der Eintritt ist frei.

Polata, die Ärztin in Berlin ist, vermittelte beim Besuch des Akkordeonorchesters im vergangenen Jahr bereits einen gemeinsamen Auftritt mit dem Chor Alt-Lietzow. "Es war ein ganz tolles Konzert", schwärmt heute noch Oskar Bindl, Vorsitzender des Akkordeonorchesters Waldsassen.

Beim Gegenbesuch der Berliner dieses Wochenende kommen nun die Besucher der Kapplkirche in den Genuss eines außergewöhnlichen Auftritts. Der Chor Alt-Lietzow wurde 1988 gegründet. Der vierstimmig gemischte Chor besteht aus etwa 40 Sängerinnen und Sängern. Da die Frauenstimmen zahlenmäßig wesentlich stärker besetzt sind als die der Männer, werden die oberen drei Stimmlagen in der Form 1. und 2. Sopran sowie Alt von den Frauen besetzt, während die Männer die Bassstimmen übernehmen.

Der musikalische Leiter Mathis Richter-Reichhelm hat den Chor zu einem anspruchsvollen Laienchor mit einem umfangreichen Repertoire geformt. Mit kirchlichen Liedern, Volksliedern, Operetten, Musicals und Pop-Songs wird hier eine enorme Palette abgedeckt. Chorleiter Mathis Richter-Reichhelm dirigiert auch das Sinfonie-Orchester Tempelhof, dem die Waldsassenerin Dr. Silke Polata als Fagottistin angehört.

Ihr wurde das Akkordeonspielen quasi in die Wiege gelegt. Nach der musikalischen Ausbildung bei Mama und Papa Christa und Josef Polata gründete sie 2001 mit vier weiteren Akkordeonistinnen das "Ensemble Concertante", ein Quintett, das die konzertante Akkordeonmusik in den Vordergrund rückt. Als Leiterin dieses Ensembles musiziert sie nicht nur auf hohem Niveau, sondern begann auch eigene Arrangement für Akkordeon zu schreiben.

Nach dem Medizinstudium in Leipzig fand Dr. Silke Polata eine neue Heimat in Berlin. Mit dem zusätzlichen Erlernen des Fagottspiels hat sie sich einen Traum erfüllt und musiziert seither in namhaften Sinfonieorchestern. Seit der Übernahme des Dirigentenamtes beim Akkordeonorchester Waldsassen 2012 führt sie die Arbeit der Eltern fort.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.