20. Weihejubiläum von Laetitia Fech - Große Herausforderungen mit "Charme und Hartnäckigkeit ...
Ehrennadel und Porsche für die Äbtissin

"Sie bekommen von mir einen Tag in einem Porsche 911 geschenkt", sagte Landrat Wolfgang Lippert und überreichte wenig später der Äbtissin den Gutschein in Form eines Modellautos. Bild: Grüner
Lokales
Waldsassen
05.10.2015
68
0
Der Abtprimas spielt Rockmusik, die Klosterchefin träumt von Porsche. "Wie wunderbar seid Ihr geerdet", sagte der Landrat, als er Äbtissin Laetitia Fech ein Modellauto und einen besonderen Gutschein überreichte.

Wolfgang Lippert hatte zum 20. Weihejubiläum am Samstag ein besonderes als Geschenk des Landkreises mitgebracht. Als bei der Verleihung des Gründerpreises an Äbtissin Laetitia vergangenes Jahr in Nürnberg bei der Präsentation der Gründerpreis-Sponsoren ein 911er Porsche auf der Großleinwand zu sehen war, hatte sie Lippert verraten: "Herr Landrat, das ist mein Traum." Dies hatte sich der Landkreischef gemerkt - und beim Jubiläums-Brunch in der Aula des Klosters ein außergewöhnliches Präsent dabei. "Ich kann Ihnen keinen Porsche schenken", sagte Lippert und fügte hinzu: "Sie wissen ja, armer Landkreis." Doch zumindest im Ansatz könne er den Traum verwirklichen: "Sie bekommen von mir einen Tag in einem Porsche 911 geschenkt."

Strahlkraft

Zuvor würdigte Lippert, dass die Äbtissin es geschafft habe, einen "Berg Herausforderungen" abzugraben, "... durch Überzeugungskraft, mit Charme und einer gewissen Hartnäckigkeit." Das Kloster sei außen wie innen erneuert und habe seine Strahlkraft zurückerhalten - für Waldsassen und für den ganzen Landkreis.

"Ich bin sprachlos", sagte Äbtissin Laetitia zuvor, als ihr Bürgermeister Bernd Sommer die Goldene Ehrennadel für ihre besondere Verdienste verlieh. "Es war eine Fügung Gottes", sagte Sommer über die Wahl am 26. August 1995. Kloster und Stadt seien damals in einer schwierigen Situation gewesen; mit der Neubelebung im Kloster habe auch die Stadt gewonnen.

Zuvor wünschten viele Gratulanten Äbtissin Laetitia bei dem unbeschwerten Jubiläums-Brunch noch viel Schaffenskraft. Eine Viertelstunde war in dem umfangreichen Programm mit vielen Vorführungen und musikalischen Einlagen für die Glückwünsche vorgesehen. Doch dann zog sich die Gratulationscour doch über eine Stunde hin. Der Zeitplan geriet durcheinander. Die Feier war von den Ordensschwestern arrangiert worden, quasi als "Geschenkkorb XXL" - eine Aula gefüllt mit vielen Wegbegleitern der Äbtissin. Mit dabei Ordensfrauen anderer Klöster, darunter Äbtissin Mechthild vom Kloster Thyrnau bei Passau.

Ein Dankgottesdienst am Morgen in der Klosterkirche bildete den Auftakt des Weihejubiläums; Hauptzelebrant war der Abtprimas der Benediktiner, Dr. Notker Wolf. Der prominente Ordensmann, der am Freitagabend in der Sporthalle der Mädchenrealschule zusammen mit der Band "Feedback" rockte, ging in seiner Predigt auf den Wahlspruch der Äbtissin ein - "... denn die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft."

Zu wenig Mut

Glaube bedeute Vertrauen auf den Herrn; aber dies sei den Menschen fast abhanden gekommen. "Wir haben einfach viel zu wenig Mut, Gott zu vertrauen." Gerade dies aber verlange Gottes Liebe zu den Menschen. Die besondere Aufgabe der Ordensleute sah der Abtprimas darin, die Liebe Gottes in dieser Welt zu verkörpern. Als Konzelebranten wirkten beim Gottesdienst mit Ordensleute befreundeter Klöster sowie Dekan Stadtpfarrer Thomas Vogl, Pfarrvikar Pater Marianus Kerketta, Pfarrer Max Früchtl sowie vom Kloster Fockenfeld Pater Benedikt Leitmeyr. Er gratulierte am Ende des Gottesdienstes im Namen der Gläubigen zum Weihe-Jubiläum. Die Gruppe "Fontana di Vita" unter Leitung von Sonja Heindl gestaltete die Feier.

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/klosterjubi-aebtissin
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.