Ausgebildeter Nachwuchs in die Ballungszentren
Ohne Ablösesumme

Lokales
Waldsassen
31.01.2015
1
0
"Die Ausbildung am Finanzamt ist weiterhin auf einem sehr hohen Niveau", sagt Oskar Kastner, stellvertretender Leiter der Behörde in Waldsassen. Gegenwärtig sind in der Finanzverwaltung im Abtschloss und am Johannisplatz fast 30 Auszubildende aller drei Qualifizierungs-Ebenen tätig.

"Da kommt fast auf jeden zweiten Bediensteten ein Auszubildender", unterstreicht Kastner den vergleichsweise hohen Anteil an Nachwuchskräften in der Relation zur Personalstärke des Waldsassener Amts - 66 Leute. Die jungen Kräfte wären ja neben dem laufenden Betrieb im Finanzamt zu unterweisen. "Wenn Sie in Großstadt-Ämter gehen, werden Sie das nicht finden", erklärt Kastner den besonderen Einsatz der Finanzamts-Bediensteten - zumal die fertig ausgebildeten Kräfte "... zu 90 Prozent abgegeben werden", wie Josef Höcht unterstreicht: Denn die jungen Leute müssten erst einmal einige Jahre an die Ämter in den Ballungszentren wechseln, "... ohne Ablösesumme", wie Kastner ergänzt und Gerhard Hildebrand anmerkt: "Das gibt's im Fußball nicht."

Die Arbeit mit jungen Leuten wäre keine Belastung aber eben doch eine zusätzliche Aufgabe. Da sind sich die Sachgebietsleiter mit ihrem Chef einig. Außerdem brächten die Neuen frischen Wind in die Amtsstuben: "Die sind top ausgebildet, und wir sind auf dem neuesten Stand", sagt Hildebrand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.