Auswahl auf hohem Niveau

Gesangssolistin Gertrud Hankl beeindruckte beim Liederabend im Raiffeisensaal ihr Publikum. Bild: pz
Lokales
Waldsassen
21.09.2015
12
0

Heiter und beschwingt ging das Programm zu Ende. Mit "Guten Abend, gut' Nacht" von Johannes Brahms als zweite Zugabe schloss sich der Kreis: "Zum Schlafen" hieß ein Stück zu Beginn.

Müde aber ist keiner geworden, das Publikum blieb hellwach. Langer Applaus belohnte Gertrud Hankl und Silvia Gmeiner, die am Samstag einen Liederabend im Raiffeisensaal gestalteten. Der Erlös aus den Spenden, die als Eintrittsgeld in die Körbchen gelegt wurden, wird für die Renovierung der Basilika verwendet (wir berichteten). Ebenso in diesen Topf fließen die Spenden, die für Häppchen und Getränke gegeben wurden. Die Gaumenfreuden zur Pause waren von Helfern aus dem Freundes- und Bekanntenkreis der Künstlerinnen zubereitet und am Büfett arrangiert worden. Ein gelungener Abend in einem Saal mit einem gut gelaunten, unbeschwerten und zufriedenen Publikum belohnte die lange Vorbereitungs- und Probenphase auf das Konzert. Das Programm reichte von Anspruch und Länge her weit über das Niveau von Laienmusikern hinaus.

Die Solostücke von Pianistin Silvia Gmeiner verlangten höchste Konzentration und vermittelten den Besuchern einen Eindruck vom außergewöhnlichen Können der Interpretin. Die "Aufforderung zum Tanz" von Carl Maria von Weber etwa wurde zum virtuosen Tanz der Finger über die Klaviertasten. Auch als Begleiterin von Gertrud Hankl stellte sich Silvia Gmeiner besonderen Herausforderungen: Immerhin durfte das Klavier teils ein komplettes Orchester ersetzen. Zu Beginn waren Kunstlieder unter anderem von Brahms, Schubert und Beethoven sowie geistliches Liedgut zu hören. Das letzte Stück vor der Pause - "Ich gehör' nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" - gab einen Vorgeschmack auf Stücke aus Opern- und Operettenwerken.

Zu hören waren etwa schwierig zu singende Arien aus dem "Freischütz" oder "Die Christl von der Post" aus dem "Vogelhändler". Erläuternde Hinweise zu den Opern-Stücken gab Irmgard Pöhnl. Selbstbewusst, mit großem Ausdruck und tiefer Überzeugung trug Gertrud Hankl die Lieder vor. Selbst höchste Lagen und schwierige Koloraturen schienen keine unüberwindlichen Hürden für die Künstlerin. Schwierige Klippen umschiffte die Sopranistin souverän.

Bühnenerfahrung

Es zeigte sich: Die Künstlerin ist mit der besonderen Situation auf der Bühne vertraut. Das Publikum durfte die Erfahrung spüren, die Gertrud Hankl in diversen Rollen bei Produktionen des Musiktheaters der Musikschule im Landkreis erworben hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.