Beste Stimmung bei Glühwein und Plätzchen

Das Angebot des Waldsassener Weihnachtsmarkts war gewohnt vielfältig. Gefragt waren wieder Honig und weitere Imkerei-Produkte. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
29.11.2015
4
0

Nicht nur Kinderaugen leuchteten. Auf engerem Raum etwas näher zusammenrücken. Das war das Ziel. Und die Besucher kamen in Scharen zum Weihnachtsmarkt in Kunstgasse und Neuen Gärten.

"Der Weihnachtsmarkt ist wieder da", sangen am Samstag die Kinder des Kinderhauses "Tausendfüßler" fröhlich und eröffneten damit vor vielen Besuchern in neuer Umgebung den Weihnachtsmarkt. Die Lieder "Wenn's schneit" oder "Erwin, der dicke Schneemann" hatten die "Tausendfüßler" in weiser Voraussicht eingeübt, denn am Vormittag hatten Schneeflocken die Marktbuden in der Kunstgasse und in den Neuen Gärten "geschmückt". Den Kindern gefiel es, diesmal auf offener Bühne ihre Eltern, Geschwister, Großeltern und die vielen anderen Besucher mit ihren Liedern und Gedichten erfreuen zu können. Dabei wurden sie von zwei ehemaligen "Tausendfüßler"-Kollegen unterstützt. Peter Heindl und Leopold Tippmann, jüngste Musiker der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle, hatten als Posaunen- und Trompeten-Duo mit ihren vorweihnachtlichen Musikstücken den ersten öffentlichen Auftritt vor großem Publikum.

Beim Gedicht Knecht Ruprecht schauten die Kinder aber vergebens in die Runde, weit und breit war kein Nikolaus zu sehen. Warum dies heuer am Eröffnungstermin anders war als sonst, das erklärte Bürgermeister Bernd Sommer den kleinen und großen Besuchern des Adventsmarkts in seinem Grußwort. Sommer freute sich zunächst aber über die viele Gäste aus nah und fern. Auch informierte er über die Hintergründe, den Weihnachtsmarkt vom Johannisplatz in die Kunstgasse und Neuen Gärten zu verlegen. Für nächstes Jahr werde man sich noch das eine und andere einfallen lassen, um eine noch schönere weihnachtliche Atmosphäre zu bekommen, so Sommer. Der Bürgermeister wünschte sich, dass noch viele Besucher etwas später vorbeikommen und sich von den Lichterketten an den Häuschen und Bäumen in weihnachtliche Stimmung versetzen lassen. An die Kinder gewandt sagte Bernd Sommer, er habe vom Nikolaus den Auftrag bekommen, ihnen etwas Süßes als Dankeschön für ihre Darbietungen zu überreichen. Der Nikolaus selber werde erst bei Einbruch der Dämmerung in Begleitung der "Grölldeifl" den Weihnachtsmarkt besuchen. Nach einer Pause erfreuten die Kinder der fünften, sechsten und siebten Klasse der Mittelschule unter Leitung von Regina Andritzky die Weihnachtsmarktbesucher mit Liedern und Gedichten. Viele Kinder nutzten im Verlauf des Nachmittags die Möglichkeit, beim Reitverein mit zwei Ponys eine Runde durch die Neuen Gärten zu reiten.

Weitere Bilder finden Sie hier
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.